Kion Group

2021: Wachstumspläne bei Kion

Der Gabelstapler-Hersteller lässt ein Jahr mit Umsatzrückgängen hinter sich und blickt ambitioniert auf 2021.

Kion Wachstum

Kion will 2021 zum Wachstum zurückkehren.

Der Gabelstapler-Hersteller Kion will nach einem Umsatz- und Ergebnisrückgang im vergangenen Jahr 2021 wieder wachsen. So sollen die Erlöse von 8,3 Milliarden Euro auf 9,15 Milliarden bis 9,75 Milliarden Euro zulegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Frankfurt mit. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) sieht das Unternehmen bei 720 Millionen bis 800 Millionen Euro, nach rund 547 Millionen Euro im Vorjahr.

Dabei rechnet Kion mit einer anhaltend positiven Entwicklung im Geschäft mit automatisierten Lagersystemen - angetrieben durch den verstärkten Trend zum E-Commerce. Bei den Flurförderzeugen zum horizontalen Transport von Gütern wird eine schrittweise Erholung erwartet.

2020 waren Umsatz und Ergebnis deutlich zurückgegangen, im Zuge der Corona-Pandemie wurde vor allem das Geschäft mit Flurförderzeugen belastet. Gute Geschäfte mit der Lagerlogistik konnten die Rückgänge bei den Flurförderzeugen nur teilweise kompensieren. Unter dem Strich verdiente Kion mit 210,9 Millionen Euro weniger als die Hälfte des Vorjahres.

White Paper zum Thema

Erst kürzlich hatten sich auch die Gesichter im Vorstand der Kion Group verändert. Der Aufsichtsrat hatte Andreas Krinninger und Hasan Dandashly zu weiteren Mitgliedern des Konzernvorstands bestellt. Henry Puhl wird mit 1. Juli 2021 neuer CTO.