Bahntransport

70.000 Bahnkilometer für Kaindl

Mit dem neuen Konzept für den aktuellen Kaindl-Shuttle zwischen Wals und Lungötz ermöglicht die Rail Cargo Group ab 2021 den Transport von 1.700 Tonnen Roh- und Fertigprodukten pro Tag.

Rail Cargo Group Kaindl Bahntransport

Der Transport für Kaindl mit der Bahn ersetzt etwa 20.000 Lkw-Fahrten pro Jahr auf der Tauernautobahn.

Seit 17 Jahren besteht der Werksverkehr des heimischen Industrieunternehmens Kaindl zwischen den Werken Wals und Lungötz. Dieser wird durch eine verkürzte Streckenführung und eine neue Konfiguration der Züge durch die Rail Cargo Group optimiert. Somit transportiert die RCG ab dem Jahr 2021 täglich 1.700 Tonnen Roh- und Fertigprodukte zwischen Wals und Lungötz.

Insgesamt vier Züge mit je 14 Waggons und einer Gesamtlänge von 420 Metern werden im kommenden Jahr täglich auf der 56 Kilometer langen Strecke von Wals direkt nach Hüttau fahren. Mit den Transporten der RCG können so jährlich 500.000 Tonnen für Österreichs führendes Unternehmen für Böden und Platten auf der Schiene abgewickelt werden. Damit können etwa 20.000 Lkw-Fahrten pro Jahr auf der Tauernautobahn eingespart werden.

CO2-neutraler Transport auf der Schiene

Mit dem neuen Konzept fährt der Kaindl-Shuttle CO2-neutral und verwendet Strom aus Wasserkraft. Die Verlagerung auf die Bahn vermeidet dabei jährlich Emissionen in der Höhe von 4.000 Tonnen CO2. Der Bahntransport ist aber auch verkehrstechnisch relevant und trägt dazu bei, die Tauernautobahn vom Schwerverkehr zu entlasten. Für Kaindl bringt der Traktionswechsel damit verschiedene Vorteile: Der Bahntransport führt zu besserer Planbarkeit der Produktion, ist wetterunabhängig, flexibel und trägt zum Umweltschutz bei.