Logistikzentren

Adler investiert in die Logistik

Lackhersteller Adler hat in Schwaz eine neue Wasserlack-Fabrik und ein neues Logistikzentrum eröffnet.

Adler Logistikzentren

Das Unternehmen bezeichnet es als „Meilenstein in der Geschichte des Familienunternehmens“ und als „Generationenprojekt“: Ende April gab es im Tiroler Schwaz das große Fest zur Eröffnung der neuen Wasserlackfabrik und des neuen Adler-Logistikzentrums.

Im neuen Hochregallager finden rund 3.800 Tonnen Farben und Lacke Platz. Um die 700 Bestellungen pro Tag werden hier bearbeitet, an sechs Kommissionierplätzen bereiten 19 Mitarbeiter die Lieferungen vor und stellen sie für die Abholung an einer der 10 Lkw-Rampen zusammen. Rund 85 Tonnen an Farben, Lacken und Holzschutzmitteln werden hier täglich verladen und an Kunden in ganz Europa ausgeliefert.

Neues "Wahrzeichen"

Mit seiner silbernen Fassade ist das neu errichtete Hochregallager so etwas wie das Wahrzeichen der Adler-Werk Lackfabrik in Schwaz. In seinem Inneren beherbergt das Lager 20 Regale mit rund 30 Metern Höhe, die Platz für rund 15.200 Paletten mit Fertigwaren bieten. Vollautomatische Regalbediengeräte entnehmen die Paletten aus den Lagerplätzen und transportieren sie in den Kommissionierbereich – rund 480 Paletten können pro Stunde aus- und wieder eingelagert werden. Über ein Fördersystem mit Rollenbändern und selbstfahrenden Transportfahrzeugen ist das Lager mit den beiden Produktionshallen verbunden.

White Paper zum Thema

30 Millionen Euro

Adler hat ungefähr 30 Millionen Euro in das Logistikzentrum investiert. Und dabei Wert auf Nachhaltigkeit gelegt: Eine leistungsstarke Löschanlage garantiert verlässlichen Brandschutz, eine Photovoltaikanlage und eine Grundwasserwärmepumpe die ökologische Energieversorgung des Gebäudes, und die matt spiegelnde Oberfläche der Aluminiumfassade sorgt dafür, dass sich das neue Lager trotz seiner Dimensionen harmonisch in die Landschaft einfügt.

Verwandte tecfindr-Einträge