Lieferkette

Alarmierende Verzögerungen im Container-Seeverkehr

Mangelnde Verfügbarkeiten an Containern, fehlende Transportkapazitäten, Unpünktlichkeit der Schiffe und Qualitätsdefizite bei stark ansteigenden Transportkosten sind Gründe für die Alarmbereitschaft.

Dem Container-Seeverkehr mangelt es an Zuverlässigkeit.

Starke Verzögerungen im weltweiten Container-Seeverkehr alarmieren die deutsche Wirtschaft. „Die seeverladende Industrie leidet seit langem unter einer rapiden Verschlechterung der Zuverlässigkeit und Qualität der Transportdienstleistungen im Container-Seeverkehr, insbesondere auf den Strecken zwischen Asien, Nordamerika und Europa“, heißt es in einem Schreiben mehrerer Spitzenverbände an den deutschen Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

„Mangelnde Containerverfügbarkeit, fehlende Transportkapazitäten und Unpünktlichkeit der Schiffsankünfte sowie Qualitätsdefizite bei stark ansteigenden Transportkosten beeinträchtigten sektorenübergreifend die Lieferketten und in der Folge teilweise auch die Produktionsabläufe“, heißt es.

Die Verbände warnen davor, dass durch die Engpässe der Hochlauf der Industrie nach der Coronarezession ins Stottern geraten könnte. Von Altmaier verlangen Sie, sich bei der EU-Kommission für Verbesserungen der Regelungen für die Zusammenarbeit der Reedereien beim Warentransport einzusetzen. Unterzeichnet ist der Brief unter anderem vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) sowie den Branchenverbänden der Autoindustrie, des Maschinenbaus und der Chemie.