Gründung

Amazon könnte eigenen Zustelldienst starten

Stimmen die Gerüchte, wird sich Amazon in seiner Paketzustellung bald nicht mehr auf Post, Fedex und UPS stützen.

Von

Laut Insidern wird das US-Onlinehandelsunternehmen Amazon noch in den nächsten Wochen seinen eigenen Zustelldienst starten. Unter dem treffenden Namen „Shipping with Amazon“ will der Internet-Riese dem Bericht zufolge Pakete selbst von den verkaufenden Unternehmen abholen und den Kunden zustellen. Dieses Vorhaben soll sich zunächst auf Händler beschränken, die bereits bei Amazon gelistet sind, doch möglicherweise noch auf externe Verkäufer ausgeweitet werden.

Es ist besonders letzteres Gerücht, das US-Zustellern wie UPS und Fedex Sorgen bereitet. Ihnen würde mit dem Entzug von Amazon-Lieferungen bereits ein großes Geschäft abhanden kommen; sollte Amazon schließlich noch externe Händler mit niedrigen Preisen anlocken, wird es ein noch größerer Konkurrent werden. Die Aktien der beiden Zustelldienste fielen dementsprechend bereits um mehrere Punkte. Amazon gab bislang noch keine Bestätigung ab. Allerdings ist bekannt, dass das Unternehmen seit Jahren kräftig in seine Lieferlogistik investiert und einen eigenen Frachtflughafen im Norden von Kentucky baut.

Laut Wall Street Journal, die als erste über das Gerücht schrieben, wird „Shipping with Amazon“ nicht in der Amazon-Hauptstadt Seattle, sondern in Los Angeles starten. Eine Ausweitung auf andere Großstädte sei aber noch 2018 geplant. Erst vor wenigen Wochen hatte US-Präsident Donald Trump verärgert getweetet, Amazon würde der Post für ihre Dienste zu wenig zahlen.