Flurförderzeuge

Bessere Sicht auf die Gabelzinken

Das neue Zinkenverstellgerät „View“ von Linde Material Handling bietet dem Fahrer eine bessere Sicht beim Ein- und Auslagern.

Linde Fördertechnik Intralogistik Flurförderzeuge Intralogistik

Zinkenverstellgerät für elektrisch und verbrennungsmotorisch angetriebenen Frontstapler im Traglastbereich von 1,2 bis 5,0 Tonnen

Wenn es darum geht, Waren millimetergenau auf Lkw-Ladeflächen oder Regalböden abzulegen, sind Zinkenverstellgeräte kaum verzichtbar. Gleichzeitig ist freier Blick durch Hubmast, Gabelträger und Zinkenverstellgerät auf das Gabelzinkenblatt von Vorteil für ein präzises Warenhandling.

Mehrere kleine Sichtfenster

Bei der Entwikclung seines neuen Zinkenverstellgerät „View“ hat sich Linde Material Handling von der Erkenntnis leiten lassen, dass mehrere kleine Sichtfenster insgesamt eine bessere Sicht bieten sind als wenige große Sichtblöcke.

Um dies zu erreichen, wurden beispielsweise der Seitenschubzylinder leicht erhöht positioniert und die Zinkenverstellzylinder mittig angeordnet, wodurch sich neue Sichtlücken ergaben. Auch oben abgeschrägte Stegbleche sowie die Verwendung von Rohren anstelle von Schläuchen tragen dazu bei, dass der Bediener jetzt einen besseren Durchblick auf die Gabelzinkenblätter hat. Ein weiterer positiver Effekt der neuerdings verwendeten Rohre ist der Schutz vor Anfahrschäden, wodurch die Verfügbarkeit der Geräte steigt.

White Paper zum Thema

Flexible Montage

Optimiert wurde die Lösung für Hubhöhen zwischen 700 und 1.400 mm, also jenen Bereich, in dem typischerweise Gitterboxen gestapelt oder Lkw be- und entladen werden. 

Das Anbaugerät ist flexibel zu montieren: Auch Kunden mit individuell verschraubten Gabelzinken können View nutzen, da die Schlittenstege des Zinkenverstellgerätes über jeweils drei Vorbohrungen verfügen. Geliefert wird das Zinkenverstellgerät direkt ab Werk, es gehört zum Original-Ersatzteilsortiment und wird durch das Linde-Servicenetzwerk gewartet.