Case Study

Cabka-IPS beschleunigt Kartoffeln

Das belgische Unternehmen Deprez hat das Handling von Kartoffeln vollständig automatisiert. Und setzt dabei auf die Pallet Box von Cabka.

Intralogistik Cabka-IPS Automatisierung Case Study Lebensmittel

Die Pallet Box von Cabka ermöglicht den reibungslosen Betrieb der Handhabungssysteme.

Es gab eine Zeit, da war eine Kartoffel einfach nur eine Kartoffel. Doch die Ansprüche der Konsumenten haben sich geändert, und damit auch die Abläufe in der Industrie: Heute wird die Ernte nach Qualität oder Größe sortiert verkauft, sodass es notwendig ist, immer einen Teil der Produkte kurzfristig zwischenzulagern.

Darauf musste man auch bei Deprez reagieren. Das belgische Unternehmen, das seit 1984 Maschinen für das behutsame Handling von Kartoffeln und anderen landwirtschaftlichen Produkten entwickelt, suchte nach einer Lösung, die eine hygienische und den Klassifizierungen entsprechende Zwischenlagerung ermöglicht. Nach einer Lösung also, die nicht aus Holz besteht.

Case, Study, Cabka, Group, für, Deprez, Handling, Solutions © Cabka-IPS

Deprez entwickelt für seine Kunden vollautomatisierte Lösungen zum Handling landwirtschaftlicher Produkte wie zum Beispiel Kartoffeln.

White Paper zum Thema

Gemeinsam entwickelte Lösung

Fündig wurden die Belgier bei Cabka, und gemeinsam mit den Berlinern entwickelte Firmengründer Johan Deprez eine vollautomatisierte Lösung, in der die Pallet Box von Cabka eine zentrale Rolle spielt. Die Pallet Box hat ein Fassungsvermögen von 1.400 Litern und wird aus schlagfestem, chemikalienbeständigem und lebensmittelechtem HDPE hergestellt. Mit einer Masse von 69 Kilogramm in perforierter und 72 Kilogramm in geschlossener Ausführung zeichnet sie sich durch hohe Traglasten im Stapel bis zu 7.000 Kilogramm dynamisch und beim Einsatz im Hochregallager bis zu 1.000 Kilogramm aus. Rutschfeste Gummiprofile an den Oberkanten der Palettenbox sorgen für die sichere Stapelbarkeit von bis zu sieben Boxen übereinander. Die Behälter sind für Anwendungen im Temperaturbereich von minus 30 bis plus 50 Grad Celsius ausgelegt.

Manuelle Arbeitsschritte eliminiert

Nach der Ernte und der Wäsche werden die Kartoffeln von einer optischen Sortieranlage entsprechend ihrer Größe in die Palettenboxen sortiert. Je nach Bedarf werden die beladenen Boxen im Hochregal gelagert oder gleich der Verpackungslinie zugeführt. Bei der anschließenden Verwendung kann ein in die Anlage integrierter Orbiter Box Tipper die Boxen automatisch in die entsprechenden Verpackungslinien entleeren. Das gesamte Handling von der Ankunft der Produkte bis hin zum Versand der fertig gepackten Waren passiert dabei, ohne dass ein einzelner manueller Arbeitsschritt notwendig ist.

Case, Study, Cabka, Group, für, Deprez, Handling, Solutions © Cabka-IPS

Das gesamte Handling von der Ankunft der Produkte bis hin zum Versand der fertig gepackten Waren passiert in den Anlagen von Deprez, ohne dass ein einzelner manueller Arbeitsschritt notwendig ist.

Sobald Deprez eine Lösung zur Prozessautomatisierung mit einem neuen Kunden plant, empfehlen sie heute die Pallet Box. Deprez-Anlagen sind so stark mit der Verwendung von Pallet Boxen verzahnt, dass mit einer anderen Box kein reibungsloser Ablauf mehr garantiert werden könnte. Die Unternehmen, die die Pallet Box in den integrierten Anlagen von Deprez nutzen, verschaffen sich einen Vorteil gegenüber Mitbewerbern, denn vollautomatisches Handling ist bisher in den wenigsten Fällen zu finden.

Auftraggeber

Deprez Handling Solutions (Kortemark, B) entwickelt automatisierte Anlagen zum Handling landwirtschaftlicher Produkte. Das Familienunternehmen wurde 1984 gegründet.

Auftragnehmer

Die Cabka Group GmbH (Berlin, D) entwickelt und produziert seit mehr als 35 Jahren Produktlösungen aus recyceltem Kunststoff. Aus Produktionsausschüssen der Industrie, Verpackungsabfällen von Privathaushalten und der Rückführung ausgedienter Kunststoffprodukte entstehen unter anderem leichte Export- und robuste Logistikpaletten sowie EcoProducts.

Verwandte tecfindr-Einträge