Verkehr

Continental jetzt Mitglied der UNIFE

Schienenverkehr ist für Continental eine strategisch wichtige Branche. Der Beitritt zum Europäischen Verband der Bahnindustrie (UNIFE) war deshalb ein logischer Schritt.

Continental UNIFE Schienenlogistik Verkehr Infrastruktur

UNIFE ist seit 1992 die offizielle Vertretung der europäischen Eisenbahnindustrie in Brüssel und bringt 14 nationale Eisenbahnverbände europäischer Länder zusammen. Der Verband hat mehr als 100 Mitglieder, zu denen jetzt auch Continental gehört. Die Aufnahme erfolgte vergangene Woche auf der Generalversammlung in Barcelona.

„Der Verband ist eine wichtige Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft. Wir nutzen die Möglichkeit, aktiv in den Dialog zu treten, Themen einzubringen und gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern Lösungen für die Herausforderungen im Güterverkehr und Personentransport zu finden“, sagt Olaf Philipp, Leiter des Bereichs ContiTech Railway Solutions bei Continental.

© Michael Zapf

Will "aktiv in den Dialog treten": Olaf Philipp, Leiter der Bahntechnik-Sparte bei Continental

Schwingungstechnik

Als Technologielieferant ist Continental schon länger in der Schienenverkehrsbranche aktiv. Beispielsweise mit Systemen aus Radsatzlager und Hydrofedern, die für mehr Laufruhe sorgen und dadurch auch zur Lärmreduktion beitragen. Integriert in ein gemeinsames Achsgehäuse, verringern die Komponenten im Zusammenspiel den Verschleiß an den Schienen, den Rädern und dem Drehgestell. In Tests auf Versuchsstrecken konnte eine Lärmreduzierung von bis zu 3 dB erreicht werden. Das entspricht grob einer Halbierung der empfundenen Geräusche.