Anwenderbericht

Dänische Novo Nordisk in China beschafft autonome Roboter für die Lagerlogistik

Das chinesische Werk von Novo Nordisk hat bemannte Gabelstapler durch autonome mobile Roboter ersetzt, um Paletten mit Verpackungsmaterial zu einer Reihe von Hochregalen zu transportieren.

Mobile Industrial Robots Case Study Lagerlogistik

Fünf autonome mobile Roboter MiR500 modernisieren nun die Lagerlogistik im chinesischen Werk des Arzneimittelherstellers Novo Nordisk: Zuvor verwendete das Werk bemannte Gabelstapler, um Paletten mit Verpackungsmaterial zu einer Reihe von Hochregalen zu transportieren, wo ein spezieller Gabelstapler die Paletten dann anhob und in die Regale stellte. Durch die automatisierten Lösungen von MiR konnte das Werk mindestens 35 Stunden pro Woche einsparen.

"Unser Werk ist eine hochmoderne Produktionsanlage, die bereits einen hohen Automatisierungsgrad aufweist. Dennoch waren wir der Meinung, dass das Intralogistiksystem noch verbesserungsfähig ist und eine weitere Optimierung der Automatisierung helfen könnte", so Zhao Xin, Warehouse Supervisor im Werk von Novo Nordisk China. 

In der Vergangenheit war der Transport des Verpackungsmaterials ein arbeitsintensiver Prozess - die Arbeiter benutzten Gabelstapler, um diese Materialien vom LKW-Depot zum Lager zu transportieren. An einem typischen Arbeitstag brauchten die Gabelstapler mehr als fünf Stunden, um das Material zu liefern, und mehr als acht Stunden in Zeiten mit hohem Produktionsaufkommen.  

White Paper zum Thema

"Der interne Transport ist wohl die mühsamste Arbeit in unserem Werk in Tianjin. Der Transportweg zwischen dem Depotbereich und dem Lager hat eine Länge von 100 Metern mit 3 bis 4 Kurven. Außerdem muss der Weg durch einige überfüllte Bereiche innerhalb des Werks führen. Deshalb haben wir uns für den Einsatz neuer Technologien entschieden, um hier Abhilfe zu schaffen", so Zhao Xin.  

Nach Prüfung verschiedener Optionen entschied sich Novo Nordisk für fünf autonome mobile Roboter MiR500 (AMR) mit einer Tragfähigkeit von 500 kg und einer Höchstgeschwindigkeit von 2,0 m/s. Die Flotte von fünf MiR500-Robotern lässt sich leicht einsetzen, ohne dass das interne Anlagenlayout verändert werden muss. Dadurch können sie die Gabelstapler für den Transport von Verpackungsmaterial nahtlos ersetzen.  

Bei der Entgegennahme von Verpackungsmaterialien stellen sich fünf Roboter im Depotbereich an, um die Materialien in ihr Regal zu laden. Ausgestattet mit fortschrittlicher Laser-Scanning-Technologie, 3D-Kamera, eingebauten Sensoren und hochentwickelter Software können die Roboter ihre Umgebung in den langen Gängen zwischen den beiden Standorten analysieren, so dass sie Hindernissen ausweichen und autonom und sicher navigieren können, um einen optimalen Weg zu ihrem Ziel zu finden.  

Wenn die MiR500-Roboter im Lagerbereich ankommen, warten sie in geordneter Weise, um ihre Paletten mit Verpackungsmaterial zu einer Reihe von Hochregalen zu transportieren. Sobald sie die Paletten entladen haben, hebt ein spezieller Hochregalstapler die Paletten an und platziert sie in den Hochregalen zur Lagerung. 

"In unserem täglichen Betrieb arbeiten MiR500 mit unseren Mitarbeitern und Gabelstaplern in unmittelbarer Nähe des Lagers zusammen", so Gao Yue, Lagerarbeiter bei Novo Nordisk China Plant. "Wenn sich Menschen oder Hindernisse in seinem Weg befinden, verlangsamt der mobile Roboter seine Fahrt oder hält sie sofort an. Dann sucht er mit Hilfe seines autonomen Navigationssystems einen alternativen Weg zum Ziel." 

Zentrale Steuerung 

Laut Gao sei die Verwaltung der MiR500-Robotern keine komplizierte Aufgabe. Die MiR Fleet-Software sei einfach zu programmieren, außerdem biete sie eine zentrale Steuerung mehrerer Roboter und ermögliche es den Lagertechnikern, die Roboter zu verwalten, ohne sie zu berühren. 

"Normalerweise verwenden wir MiR Fleet auf unseren Tablets, um die Roboter zu verwalten und Missionen für sie festzulegen, weil es für uns bequem ist, die Mehrpunkt-Lauflogik von fünf mobilen MiR500-Robotern zu bedienen, wann und wo immer es möglich ist", so Gao.   

Das Lager ist eine dynamische Umgebung, so dass Hindernisse wie Menschen, Paletten und andere Roboter in den Pfaden der AMRs auftauchen und Staus verursachen können. MiR Fleet kann die Roboter steuern und sie sicher und geordnet über mehrere Pfade navigieren lassen. Mit MiR Fleet können die Techniker auch die täglichen Parameter überwachen, die Aufgaben verwalten und Anweisungen für die Roboter erteilen, einschließlich der Möglichkeit, sie bei Bedarf automatisch aufzuladen.