Awards

Das sind die besten Produkte der LogiMAT 2018

Ein wahrnehmungsgesteuerter Roboter, eine Software zur Reduktion von Schwingungen und ein smarter Handschuh haben die Fachjury überzeugt.

LogiMAT Preisverleihung Magazino Berger Engineering ProGlove

Hundert Bewerbungen gab es, drei haben sich den Titel geholt: Bei der jährlichen Vergabe des Preises „Bestes Produkt“ im Rahmen der LogiMAT konnten sich die Berger Engineering GmbH, die Magazino GmbH und ProGlove durchsetzen.

Alles im Blick: Soto

Der Sieg in der Kategorie „Kommissionier-, Förder-, Hebe-, Lagertechnik“ geht heuer an die Magazino GmbH für den wahrnehmungsgesteuerten Roboter Soto. Das junge Unternehmen, das sich erst kürzlich eine ordentliche Finanzspritze geholt hat, hat mit dem Soto einen vollständig autonom agierenden mobilen Roboter entwickelt, der mithilfe von 3D-Kameratechnik Objekte von einer Förderstrecke greifen, auf dem Fahrzeug zwischenlagern, zum Zielort navigieren und dort in Fachbodenregalen zielgenau ablegen kann.

Soto verfügt über mehrere Kameras im Greifer: eine 3D-Kamera, um die Objekte im Regal zu lokalisieren und deren Dimensionen und Lage im Raum eindeutig zu erfassen, und eine 2D-Kamera zum Scannen von Barcodes auf den Objekten. Vor jeder Objektaufnahme oder Abgabe wirft Soto einen Blick ins Regal, um seine Annahmen mit der Realität abzugleichen. Abhängig von diesem Bild werden anschließend die Bewegungen für den Greifmechanismus geplant und ausgeführt.

Soto reduziert die Zahl manueller Arbeitsprozesse in der Intralogistik und bringt Entlastung für die Mitarbeiter bei ergonomisch ungünstigen Aufgaben. Neben reduzierten Lohn- und Prozesskosten wird durch Soto zudem eine enorme Ausdehnung der Betriebszeit ermöglicht. Besonders teure oder unbeliebte Arbeitszeiten, wie Früh- oder Nachtschichten, können von Soto übernommen oder unterstützt werden. Gleichzeitig ermöglicht der Roboter eine Vorarbeit am Wochenende.

Schwingungen vermeiden: SEOS

Berger Engineering gewinnt die Kategorie „Software, Kommunikation, IT“: Deren „SEOS“-Technologie reduziert Schwingungen von Regalbediengeräten und ermöglicht damit einen höheren Lagerdurchsatz in Hochregallagern.

Das Grundprinzip ist die Vermeidung von Schwingungen, bevor sie entstehen. So lassen sich hohe Beschleunigungswerte realisieren, ohne dass Materialbelastung und Verschleiß zunehmen. Durch die intelligente Steuerung wird eine mechanische Überbeanspruchung vermieden und damit insbesondere Haarrissen am Mastfuß vorgebeugt. Die mit „SEOS“ optimierten Fahrkurven schonen zudem Motor, Getriebe und Antriebsräder. Die Folgen sind eine höhere Lebensdauer mechanischer Komponenten und geringere Instandhaltungskosten. Neben der Ausstattung von neuen Anlagen ist die Integration der Software in bestehende Anlagen eine kostengünstige und einfache Alternative zum Ausbau des Hochregallagers.

Freie Hände: ProGlove Mark

ProGlove holt sich den Preis für das beste Produkt in der Kategorie „Identifikation, Verpackungs- und Verladetechnik, Ladungssicherung“. Der intelligente Handschuh ProGlove Mark setzt an dem meist genutzten „Hilfsmittel“ – der menschlichen Hand – an. Er ermöglicht dem Werker, freihändig zu arbeiten und liefert zusätzliches Feedback zu seinem Arbeitsprozess. So scannt ProGlove Mark durch einen mit dem Daumen ausgelösten Knopfdruck einen Barcode ab und gibt direkt ein optisches, akustisches und haptisches Feedback an den Handschuhträger. Dieser weiß somit unmittelbar, ob beispielsweise das richtige Werkzeug gewählt oder die Reihenfolge der Arbeitsschritte eingehalten wurde. Der Blick auf einen Bildschirm wird dadurch ebenso unnötig wie ein externes Scangerät.

Durch den Einsatz des Handschuhs wird jedes Mal der Griff zum Scanner eingespart und somit die Geschwindigkeit in Produktions- und Logistikprozessen erheblich gesteigert. Durch Bewegungssensoren können Arbeitsschritte dokumentiert und Fehler zum Zeitpunkt des Geschehens erkannt werden.