Schiene

Deutsche Bahn: 49 Milliarden Sanierungsstau

Brücken und Gleise, aber auch andere Aspekte führen laut deutscher Bundesregierung zu einem milliardenschweren Sanierungsstau bei der Deutschen Bahn. Alle Details lesen Sie hier.

Deutsche Bahn Schienenverkehr

Der milliardenschwere Sanierungsstau bei der Deutschen Bahn betrifft vor allem Brücken und Gleise und summiert sich auf 49 Milliarden Euro. Bei Brücken liegt er bei gut 18 Milliarden Euro, bei Gleisen sind es knapp 16 Milliarden Euro, wie der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Enak Ferlemann, unter Berufung auf ein Gutachten für den Bund mitteilte.

Jeweils rund 2,6 Milliarden Euro müssten in Weichen und Stellwerke gesteckt werden. Insgesamt geht der Bund von einem Nachholbedarf von 49 Milliarden Euro aus, wie aus der Antwort auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervorgeht, die der dpa vorliegt. Zuvor hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland darüber berichtet.

Bundesregierung und Bahn hatten vereinbart, in den kommenden zehn Jahren 86 Milliarden Euro in Erhalt und Instandsetzung des 33.000 Kilometer langen Schienennetzes zu stecken, davon 24 Milliarden Euro aus Eigenmitteln der Bahn. Nach Konzernberechnungen liegt der Sanierungsstau bei 54 Milliarden Euro, dabei sind auch Baupreissteigerungen berücksichtigt. (apa/red)

Wie teuer wird der Fehmarnbelt wirklich? Mehr dazu lesen Sie hier!

Erhalten Sie jeden Dienstag und Donnerstag die News aus der Welt der Logistik und Digitalisierung – folgen Sie dispo auch auf Twitter!