Award

DHL Express holt sich VCÖ Mobilitätspreis

Die Cubicycles von DHL Express Österreich überzeugen die 44-köpfige Fachjury.

KEP DHL Express Austria VCÖ Preisverleihung Ralf Schweighöfer

„Aktuell sparen wir bereits zwei Fahrzeuge und somit rund 30 Tonnen CO2 ein“, sagt Ralf Schweighöfer. Der Managing Director von DHL Express Österreich spricht von den DHL Cubicycles, einem neuen Konzept für den Einsatz von elektrisch unterstützten Lastenfahrrädern mit Containerboxen – das DHL Express den VCÖ Mobilitätspreis 2018 in der Kategorie Güter- und Lieferverkehr beschert.

In einem zentral gesicherten Raum im Flagship Store Wien können bis zu vier Räder plus Behälter gelagert werden. Die Fahrradkuriere bekommen die DHL-Express-Sendungen morgens geliefert, beladen jeweils einen Container ihres Cubicycles und begeben sich in unmittelbarer Nähe in die Zustellung. Gleichzeitig können sie auch Sendungen beim Kunden abholen. Damit sorgen die wendigen Räder auch für eine enorme Zeitersparnis und Flexibilität. Abends werden die Sendungen wieder dem Export zugeführt.

Das nun ausgezeichnete System ist Teil der „Mission 2050“: Bis dahin will DHL Express die logistikbezogenen Emissionen auf null drücken. Das Unternehmen trägt damit zur Zielerreichung des Pariser Klimaschutzabkommens bei, die globale Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu begrenzen, und unterstützt ebenso die Agenda 2030 der Vereinten Nationen.

DHL, Express, Österreich, VCÖ, Mobilitätspreis, 2018, Ralf, Schweighöfer, (Managing, Director), Andrea, Leitgeb, (Vice, President, Operations, Austria), Michael, Lindner, (Service, Partner, Manager) © DHL Express (Austria)

DHL Express Österreich mit VCÖ Mobilitätspreis (v.li.): Ralf Schweighöfer (Managing Director), Andrea Leitgeb (Vice President Operations Austria) und Michael Lindner (Service Partner Manager).