Schiene

DHL schickt erstmals Ganzzüge nach China

Die Laufzeit verringert sich dabei auf zwölf Tage. Das Angebot ermöglicht schnellere Verbindungen nach Asien für Container-Komplett- und -Teilladungen.

Transportlogistik DHL Neue Seidenstraße

Eine der neuen Verbindungen startet vom KTL-Terminal am BASF-Standort in Ludwigshafen und führt über Polen, Belarus, Russland und Kasachstan zum Bestimmungsterminal in Xi‘an.

Seit Ende Mail setzt DHL Global Forwarding zwei Ganzzüge auf der Neuen Seidenstraße von Deutschland nach China ein.

Eine der neuen Verbindungen startet vom KTL-Terminal am BASF-Standort in Ludwigshafen und führt über Polen, Belarus, Russland und Kasachstan zum Bestimmungsterminal in Xi'an, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Shaanxi.

Zusätzlich ist eine neue Express-Zugverbindung zwischen Neuss und Xi'an über Kaliningrad eingerichtet worden. Die Laufzeit verringert sich dabei auf zwölf Tage.

Steigende Nachfrage nach Asien-Kapazitäten

Der erstmalige Einsatz von Komplettzügen aus Europa nach China spiegelt laut DHL die steigende Nachfrage nach Transportkapazitäten und kürzeren Laufzeiten in asiatische Länder auf der Schiene wider. DHL bietet bereits seit längerem Ganzzüge mit Abfahrten von Xi'an und Chengdu nach Europa.

White Paper zum Thema

Die Ganzzüge sind mit Waren aus ganz Europa beladen und werden über die Neue Seidenstraße 9.400 Kilometer zum zentralen Schienenhub nach Xi'an transportiert. Von dort verteilt DHL die Waren innerhalb Chinas sowie in Nachbarländer wie Südkorea, Japan und Vietnam.

Die neuen Schienenverbindungen verkürzen die Laufzeiten auch für Kunden aus anderen europäischen Ländern wie den Benelux-Staaten, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Portugal.

Verwandte tecfindr-Einträge