Logistikzentren

Die Post nimmt Kalsdorf offiziell in Betrieb

Das größte Paket-Logistikzentrum der Österreichischen Post sortiert bis zu 13.500 Pakete in der Stunde.

Peter Umundum kennt den Weg bereits.

Mit Juli hat das größte Paket-Logistikzentrum der Österreichischen Post in Kalsdorf bei Graz seinen Betrieb aufgenommen. Auf dem fast 170.000 Quadratmeter großen Grundstück sorgen knapp 370 Mitarbeiter für die Verteilung von Paketen. Außerdem erfolgt die Zustellung für den Großraum Graz von hier aus.

Eine ursprünglich für Anfang Oktober geplante feierliche Eröffnung musste aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation abgesagt werden, stattdessen hat der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer gemeinsam mit Post-Generaldirektor Georg Pölzl und Paket&Logistik-Vorstand Peter Umundum die offizielle Eröffnung des Standorts vorgenommen.

20.000 Pakete pro Tag

In der ersten Ausbaustufe ermöglichen die Anlagen des größten und modernsten Paket-Logistikzentrums der Post eine Sortierleistung von 13.500 Paketen pro Stunde, dafür sorgt eine Förderanlage mit einer Gesamtlänge von rund zwei Kilometern. 180 Zustellrayone werden von diesem Standort aus angefahren, rund 20.000 Pakete werden täglich in Graz, Graz-Umgebung, Wundschuh, Deutschlandsberg, Leibnitz und Gleisdorf zugestellt.

White Paper zum Thema

Grüne Aspekte

Eine besondere Rolle bei der Umsetzung des Standortes nimmt die Nachhaltigkeit ein: Auf dem Dach des Logistikzentrums befinden sich insgesamt 1.500 Photovoltaikmodule mit einer Nennleistung von insgesamt 499 Kilowatt Peak. Die Grünflächen um das Logistikzentrum werden mit Fokus auf Biodiversität angelegt und umweltfreundlich bewirtschaftet.

Sie bieten Lebensraum für heimische Pflanzen, Wildbienen und andere nützliche Insekten. Beim Bau wurden nur österreichische Rohstoffe verwendet, das Holz für die Hallenkonstruktion stammt aus der Steiermark. Insgesamt wurden 62 Millionen Euro in das neue Logistikzentrum investiert.
 

Verwandte tecfindr-Einträge