Donnerstag:Digital – 18. Juli 2019 – News für die Logistik

Do:Di – Der erste Use Case der Blockchain Initiative Logistik – Neues Hologramm-Etikett von Smart-Tec – Neue Software von Inform im Werk von MAN

Der Donnerstag ist :Digital! Das wöchentliche Briefing zu den digitalen Neuigkeiten aus aller Welt – jeden Donnerstag nur auf dispo.

Von

Zitat der Woche:

„Digitale Ethik wird immer mehr Diskussionsthema im Vorstand. Es liegt jedoch in der Verantwortung aller, dass ihr Unternehmen die ethischen Folgen des Handelns berücksichtigt.“

Robert Gögele, Geschäftsführer beim IT-Beratungsunternehmen Avanade Deutschland. Laut einer von Avanade durchgeführten Umfrage unter 1.200 IT- und Business-Entscheidern aus zwölf Ländern halten 82 Prozent digitale Ethik für sehr wichtig. 

Blockchain testen, Bäume retten

Zur neuen Blockchain Initiative Logistik zählen unter anderem DB Schenker, LKW Walter, die Bundesvereinigung Logistik Österreich, die WU Wien und GS1 Austria. In dem Pilotprojekt soll durch Use Cases der Nutzen der Blockchain-Technik für Transport und Logistik getestet werden – beginnend mit Frachtpapieren. Diese sind derzeit noch immer meist in Papierform. Geplant ist eine Digitalisierung von zwölf Millionen Blättern Papier, wodurch jährlich 75 Millionen Prozesse in Österreichs Logistik automatisiert würden. 

White Paper zum Thema

Hologramm-Botschaft

Der deutsche Etikettenhersteller Smart-Tec bringt ein neues Etikett auf den Markt, das kontaktlos über RFID- und NFC-Lesegeräte oder auch das Smartphone gelesen werden kann. Außerdem besitzt es eine Hologrammfolie, entwickelt vom Folienunternehmen Leonhard Kurz. Diese soll das Produkt noch sicherer machen. Die Etiketten sind auch mit der Software IDconnect von Rathgeber verwendbar, sodass Informationen direkt über das Etikett weitergeschickt werden können.

Alles für den MAN

Der Fahrzeug- und Maschinenbaukonzern MAN setzt auf eine Software von Inform. Das System „SyncroTess“ hat kürzlich die Materialflusssteuerung in Echtzeit am Standort München übernommen. Dafür ist es laut Herstellerangaben mit allen Ver- und Entsorgungspunkten im Werk verbunden. Transportaufträge werden innerhalb von Sekunden an einen Mitarbeiter weitergeleitet, das System weiß selbst, welche Mitarbeiter dafür gerade in Frage kommen, also in der Nähe sind und Zeit haben, beziehungsweise einen Auftrag einschieben können. MAN hat vor etwa zehn Jahren mit der sukzessiven Automatisierung der Produktion begonnen.   

https://youtu.be/LRZv0Q81mhc

Sie wollen noch mehr lesen? – Fliegen bald große Flugzeuge ohne Benzin?

Donnerstag:Digital ist wie immer nächsten Donnerstag wieder für Sie da! Im Logistik:Dienstag auf dispo lesen Sie jede Woche interessante Neuigkeiten aus der Welt der Logistik, Intralogistik und Lagertechnik. Folgen Sie dispo auf Twitter und erfahren Sie immer sofort von den neuesten Ausgaben!

Für regelmäßige Links zu interessanten Artikeln aus aller Welt, Fun Facts und Meinungskommentaren folgen Sie auch der Autorin auf Twitter!

Verwandte tecfindr-Einträge