Paketmengen steigen auch im 3. Quartal

DPD Austria: Starker Zuwachs auch im 3. Quartal

Für DPD Austria (Direct Parcel Distribution Austria GmbH) – Österreichs führender privater Paketdienst* – setzt sich auch im dritten Quartal der Zuwachs an Paketmengen fort: Über 48,5 Millionen bewegte Pakete im Zeitraum Jänner bis Ende September 2021 bedeuten ein Plus von 8,5 Millionen Paketen oder 21,1 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2020.

„Seit dem Beginn der Corona-Krise verzeichnet die Paketlogistik außergewöhnliche Zuwächse, die uns als Logistikdienstleister und damit Teil der kritischen Infrastruktur ebenfalls vor Herausforderungen stellen. Durch umfangreiche Investitionen sind wir jedoch bestens gerüstet“, erklärt Rainer Schwarz, Geschäftsführer DPD Austria, und ergänzt: „Das umsatzstärkste Quartal steht uns erst bevor und wir setzen alles daran unserer Rolle als wichtiger Partner im Kreislauf der Wirtschaft gerecht zu werden.“

  • Von Jänner - Ende September 2021 wurden mehr als 48,5 Millionen Pakete bewegt
  • Mehr als 21 Prozent Plus gegenüber Vergleichszeitraum 2020
  • Investitionsoffensive im Umfang von 20 Millionen Euro österreichweit umgesetzt
  • Pickup Paketshops und -stationen auf insgesamt 2.000 Standorte angewachsen 

Jänner bis Ende September 2021: 48,5 Millionen bewegte Pakete

Was sich Ende des ersten Halbjahres bereits abzeichnete, hat sich im dritten Quartal fortgesetzt: DPD Austria schließt das dritte Quartal mit einem Zuwachs von 8,5 Millionen bewegten Paketen ab. Im Vergleich zu 2020 ist das ein Plus von 21,1 Prozent. „Die größte Veränderung gibt es im B2C-Bereich, hier verzeichnen wir einen Anstieg um mehr als 54 Prozent, in Paketen sind das um fast 7,6 Millionen Stück mehr als in den Monaten eins bis neun im vergangenen Jahr“, so Rainer Schwarz und fügt hinzu: „Ein Ende des Wachstums ist nicht absehbar.“

Im B2B-Bereich – dem DPD-Hauptgeschäftszweig – verzeichnet der Marktführer* für den Zeitraum Jänner bis Ende September eine relativ konstante Paketmenge von rund 27 Millionen inklusive dem Premiumservice primetime.

Investitionsoffensive im Umfang von 20 Millionen Euro österreichweit umgesetzt

„Den enormen Zuwächsen sind wir durch eine Investitionsoffensive, die wir bereits vor vier Jahren gestartet haben, begegnet“, erklärt Rainer Schwarz. DPD hat im Laufe des vergangenen Jahres rund 20 Millionen Euro in Gebäude, Frachtraum, Technik, Sicherheit und Fuhrpark investiert. Depots wurden ausgebaut, ein neues – in Gerasdorf (NÖ) – ist dazugekommen, in acht Niederlassungen wurde die Fördertechnik erweitert. Rainer Schwarz: „Damit steigern wir die Sortierleistung um rund 30.000 Pakete pro Stunde. Wir sind Presseinformation 2021/10 Seite 2 von 2 sicher, mit all diesen Maßnahmen den weiteren Zuwachs der Paketmengen gut meistern und damit die Absatzmärkte unserer Kund:innen auch weiterhin durchgängig beliefern zu können.“

Pickup Paketshops und -stationen auf insgesamt 2.000 Standorte angewachsen

„Unser Ziel, bis Ende des Jahres im größten privaten Pickup Netzwerk Österreichs über 2.000 Pickup Standorte zu verfügen, haben wir bereits mit Ende September erreicht“, erklärt Schwarz mit Stolz. In ganz Österreich stehen Paketversender:innen und - empfänger:innen rund 1.800 Pickup Paketshops und knapp 200 Pickup Paketstationen zur Verfügung. Die Paketstationen werden in Kooperation mit A1, Myflexbox und Storebox betrieben. „Unsere Pickup Paketshops und -stationen sind ein ganz wesentliches Werkzeug, um dem Online-Shopping-Boom erfolgreich zu begegnen. Sie helfen uns dabei, dem Wunsch unserer Kund:innen nach größtmöglicher Flexibilität Rechnung zu tragen. So können zum Beispiel bei Tankstellen, die DPD Pickup Paketshops sind, Pakete auch am Wochenende oder abends abgeholt und versendet werden, bei Paketstationen ist dies sogar 24/7 möglich“, so Rainer Schwarz.

(Entgeltliche Einschaltung)