KEP

DPD Austria will wachsen

Der private Paketdienst investiert in Paketshops, erhöht die Touren und sucht Mitarbeiter.

KEP DPD Rainer Schwarz

In Österreich hat DPD 2018 erstmals mehr als 50 Millionen Pakete bewegt.

DPD Austria hat im vergangenen Jahr ordentlich verdient. Und will das Geld investieren. Geschäftsführer Rainer Schwarz kündigt eine „intensive Wachstumsoffensive“ an: Aus den aktuell rund 1.400 Pickup-Paketshops sollen bis Jahresende 2019 rund 2.000 werden. Der Tourenplan wird um zusätzlich 200 Touren auf 1.400 erhöht.

Außerdem sucht DPD Mitarbeiter. Der Mitarbeiterstand soll bis Jahresende von derzeit 1.700 auf 2.000 steigen – „von der Zustellung über das Service bis hin zu Personal im kaufmännischen und operativen Bereich in unseren Niederlassungen“.

Und auch in die Infrastruktur steckt DPD weiterhin Geld: „Wir bauen 2019 um insgesamt rund neun Millionen Euro unsere bestehenden Niederlassungen aus und errichten zusätzlich ein neues Depot“, kündigt Rainer Schwarz an.

Verwandte tecfindr-Einträge