Digitalisierung

Frachtcontainer tracken wie ein Amazon-Päckchen

Der neue Tracking-Device Globehopper Edge von Nexxiot verspricht "grenzenlose Transparenz" in der Logistik.

Nexxiot Container Digitalisierung Big Data

Mehr als 70 Containerschiffe liegen derzeit vor der Küste von Los Angeles auf Reede und warten auf ihre Abfertigung. Hauptgrund für diesen und viele weitere Engpässe in der Logistik ist die Intransparenz in globalen Lieferketten. 

Nexxiot verspricht mit Globehopper Edge ein Ende von Verspätungen und Lieferengpässen durch eine Kombination von Sensoren, Gateways und globaler Konnektivität. Damit soll die Hardware sowohl informieren, wo sich ein bestimmter Container befindet - und auch, wie es ihm gehe, so Nexxiot in einer Aussendung. 
 
Das Wireless-Verbindungsgerät übermittelt dafür täglich Tausende von Datensätzen aus On-Board-Sensoren in die Cloud-Software. Darunter fällt nicht nur der Echtzeit-Standort des Containers, sondern auch die Temperatur und weitere relevante Umgebungsbedingungen. Dazu interagiert das Gerät in Echtzeit mit Nexxiot Connect, der Cloud-basierten Logistiksoftware des Unternehmens. Auch die Auslastung von Containern wird mittels Machine Learning optimiert.
 
Wie alle Geräte in der Hardware-Suite des Unternehmens ist Globehopper Edge solarbetrieben und so gebaut, dass es wartungsfreie Konnektivität mit einer Lebensdauer von mehr als sechs Jahren garantiert. Dank Schutzart IP65 ist der Globehopper Edge bestens für die rauen Bedingungen auf hoher See gewappnet. Das Gerät wird an der Außenseite eines Standardcontainers angebracht und ist innerhalb von 90 Sekunden physisch wie digital angebunden.