Übernahme

Gefco will nach Marokko

Mit der geplanten Übernahme der spanischen Spedition GLT holt sich der französische Konzern einen wichtigen Player auf der Europa-Marokko-Passage.

GLT Gefco Luc Nadal Firmenübername Transportlogistik

Bekannt ist die spanische GLT vor allem als Spezialist für den vollgesicherten Austausch von Logistikströmen in der Straße von Gibraltar. Das 1998 gegründete Unternehmen ist ein führender Logistikanbieter auf der Passage zwischen Algeciras und Tangiers und wickelt über 16.000 Überquerungen mit 75 Lkw und 380 Containern pro Jahr ab. Das Management von GLT hat seinen Sitz im baskischen Oiartzun, Distributions- und Wartungszentren befinden sich in Tangiers und Algeciras.

Für Gefco, das selbst über starkes Know-how bei Verbindungen zwischen Europa und dem Maghreb verfügt, bringt GLT einerseits weitere diesbezügliche Expertise und andererseits ein spannendes Kundenportfolio: GLT ist vor allem in den Bereichen Automotive, Mode und Einzelhandel stark.

Für Gefco-CEO Luc Nadal ist Marokko angesichts „seiner schnell wachsenden und dynamischen Industrie“ besonders spannend: „Einige unserer wichtigsten Kunden in der Automobil-, Luftfahrt- und Einzelhandelsindustrie investieren bereits stark in ihre Produktionskapazitäten und generieren somit Bedarf an logistischer Unterstützung und zuverlässigen Lösungen. Indem wir uns das Know-how von GLT zu eigen machen, werden wir in der besten Lage sein, die Möglichkeiten, die uns diese schnell wachsenden Unternehmen bieten, zu nutzen.”

GLT wird vollständig im Besitz von Gefco Spanien sein und von dort geleitet werden. Der Vertrag zwischen GLT und Gefco muss noch von zuständigen Behörden überprüft werden.