Corona-Krise

Hafen Wien meldet uneingeschränkten Betrieb

Der Hafen hält seine Dienstleistungen für die Bevölkerung aufrecht und seine Lager, Umschlagplätze und das Container-Terminal offen. Auch Zollabfertigungen werden weiter angeboten.

Transportlogistik Hafen Wien WienCont Coronavirus

Uneingeschränkt in Betrieb: Der Hafen Wien.

Der Hafen Wien ist als Warendrehscheibe ein wichtiges Zentrum für die Versorgung Wiens mit Waren aller Art, beispielsweise Medikamenten.

Der operative Betrieb des Hafen Wien ist durch Schicht-Dienste abgesichert. Überall, wo es möglich ist, werden zwei Teams parallel eingesetzt, damit sie einander nicht begegnen. Alle Backoffice-Tätigkeiten werden, soweit möglich und sinnvoll, derzeit via Home-Office abgewickelt.

Container-Terminal im Vollbetrieb

Das Container-Terminal der WienCont und deren Tochtergesellschaft FTSC ist weiterhin in Vollbetrieb und kann dabei in der Vorwoche auf eine der umschlagsstärksten Wochen dieses Jahres verweisen. Der Ausblick für die nächsten Wochen ist durchaus positiv, da aus heutiger Sicht nur geringe Zugausfälle zu erkennen sind und es keine Verdachts- oder Quarantäne-Fälle bei der WienCont oder deren Tochtergesellschaft FTSC gibt.

Natürlich gelten auch hier die getroffenen Maßnahmen und Regelungen, um die MitarbeiterInnen und KundInnen im laufenden Terminalbetrieb zu schützen. Darüber hinaus wurden für Lkw-FahrerInnen Verhaltensregeln wie „Abstand halten“ oder „Gruppenbildung vermeiden“ ausgegeben sowie eine kontaktlose Abwicklung im IN-Gate eingeführt.

White Paper zum Thema

Verwandte tecfindr-Einträge