Reedereien

Hapag-Lloyd indirekt durch Allianz-Erweiterung gestärkt

Eine der drei großen Reederei-Allianzen der Welt wächst auf vier Mitglieder: Hapag-Lloyd verbündet sich so mit Hyundai Merchant Marine. Was bedeutet das für den Wettbewerb?

Hapag-Lloyd Reedereien Schiffsverkehr

Die südkoreanische Reederei Hyundai Merchant Marine ist als viertes Mitglied zu dem Reederei-Konsortium "THE Alliance" dazugestoßen. Damit verbessere sich die Wettbewerbsposition der Allianz gegenüber den anderen beiden globalen Verbünden, teilte Hapag-Lloyd am Montag in Hamburg mit. Hapag-Lloyd steht in der Rangliste der Container-Linienreedereien auf Platz fünf, Hyundai auf Platz neun.

Weitere Partner bei "THE Alliance" sind Yang Ming aus Taiwan und die Reederei ONE (Ocean Network Express), die aus den drei großen japanischen Reedereien hervorgegangen ist, aber ihren Hauptsitz in Singapur hat.

In den Allianzen bringen die Reedereien ihre Kapazitäten ein und planen gemeinschaftlich den globalen Schiffseinsatz sowie bestimmte Dienstleistungen für die Kunden. Seit dem Beginn der Schifffahrtskrise im Jahr 2008 sind viele Reedereien durch Fusion, Übernahme oder Insolvenz verschwunden und die Allianzen mussten sich neu zusammenfinden.

Gegenwärtig sind es drei Allianzen auf dem Weltmarkt: "2M Alliance" (Maersk, MSC), "Ocean Alliance" (CMA-CGM, Cosco, Evergreen) und "THE Alliance" (Hapag-Lloyd, ONE, Yang Ming, Hyundai). Gemessen an der Kapazität und Transportleistung gehört Hapag-Lloyd der kleinsten Allianz an.

Erhalten Sie jeden Dienstag und Donnerstag die News aus der Welt der Logistik und Digitalisierung – folgen Sie dispo auch auf Twitter!