Quehenberger

Happe-Gruppe lagert gesamte Logistik aus

Die deutsche Happe-Gruppe in Rheda-Wiedenbrück (Westfalen) sourcte ihre gesamte Logistik an Quehenberger Logistics aus. Dazu eröffnete Quehenberger Logistics Deutschland vor Ort eine neue Niederlassung mit 15 Mitarbeitern – die bestehende Belegschaft wurde übernommen.

Quehenberger

Die Happe-Gruppe ist seit mehr als 50 Jahren erfolgreich im Baustoffhandel tätig und importiert unter anderem Fliesen, Mosaike und Natursteine, die an Baumärkte wie Bauhaus, Hornbach oder Obi vertrieben werden. Zum Unternehmen gehören die Töchter Happe-Bauzentrum, Klinker und Natursteinkontor Emsland (KNKE) sowie die Euro Stone Naturstein Distribution.

Europaweite Distribution

Das Lager mit einer Gesamtfläche mit 18.500 Quadratmetern dient als Drehscheibe für den Vertrieb in ganz Europa. Aus China, Italien, Indien, Brasilien und der Türkei kommend, werden die Waren im Hamburger Hafen auf die Bahn umgeschlagen und über einen eigenen Gleisanschluss direkt ins Lager transportiert. Der einmal pro Woche verkehrende Zug umfasst 30 Container mit jeweils 26 Paletten, der Warenausgang liegt p.a. bei ungefähr 60.000 Paletten. Durch die Logistikauslagerung kann sich die Happe-Gruppe auf ihre Kernkompetenz den Warenein- und -verkauf konzentrieren.

Logistik auf modernstem Stand

Quehenberger Logistics optimiert mittels klarer Strukturierung und IT-gestützten Prozessen das Lager- und Transportmanagement. Dadurch können die Logistikkosten reduziert und gleichzeitig die Durchlaufzeiten verbessert werden. Der gesamte Warenausgang läuft dabei mit modernster Lagerhaussoftware datenfunkgesteuert ab. Durch die Analyse der Lagerbewegungen nach Umschlag und Kombinationsmöglichkeit werden die Waren kategorisiert und danach die Lagerplätze zugewiesen. Bei der Warenauslieferung kann der Kommissionierer dann über mobile Funkterminals wegeoptimiert zu den Lagerplätzen geführt werden. Dadurch verkürzen sich die Auftragsdurchlaufzeiten von der Bestellung bis zur Auslieferung an den Kunden von zehn auf vier Tage.

White Paper zum Thema

  • Happe-Gruppe lagert gesamte Logistik aus
  • Quehenberger Logistics eröffnete Niederlassung in Westfalen
  • IT-gesteuerte Prozesse reduzieren Logistikkosten und Durchlaufzeiten
  • Spezifisches Tourensystem optimiert Be- und Entladung
Bild: Quehenberger

Optimierte Be- und Entladung

Im Transportmanagement optimiert Quehenberger Logistics die Sendungen durch ein maßgeschneidertes Touren-Routensystem mit fixen Fahrplänen unter Berücksichtigung von Gewicht, Anlieferdatum und Region. Die Frachtführer erhalten fixe Zeitfenster übermittelt, zu denen die Waren geliefert bzw. abgeholt werden müssen. Durch die genaue Definition und Einhaltung der Lieferzeiträume sind Be- und Entladung sowohl für die Kunden als auch für die Frächter exakt zu planen und Ressourcen schonend umsetzbar – das erleichtert die Steuerung der gesamten Transportlogistik erheblich.

Über Happe-Gruppe

Die Happe-Gruppe mit Sitz in Rheda-Wiedenbrück, Deutschland, wurde 1957 gegründet und ist international im Baustoffhandel tätig. Zum Unternehmen zählen die Tochterunternehmen HappeBauzentrum, Klinker und Natursteinkontor Emsland (KNKE) sowie die Euro Stone Naturstein Distribution.

Über Quehenberger Logistics

Quehenberger Logistics ist ein Eigentümer geführter, mittelständischer Qualitätsanbieter von Netzwerk- und Kontraktlogistik in Zentral- und Osteuropa mit Sitz in Straßwalchen bei Salzburg. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 1.050 Mitarbeiter an 68 Standorten in 14 Ländern. In Österreich betreibt das Unternehmen das führende, flächendeckende Stückgutnetzwerk. Quehenberger Logistics ist ein Unternehmen der Augustin Quehenberger Group.