Robotik

Honeywell Analytics setzt auf Roboter im Warentransport

Bei dem Anbieter von Gasüberwachungslösungen kommen drei autonome mobile Roboter von Mobile Industrial Robots zum Einsatz.

Honeywell Mobile Industrial Robots Intralogistik Robotik Automatisierung
Bild 1 von 7
© Mobile Industrial Robots

Honeywell Analytics nutzt für eine schlanke Produktion moderne Robotertechnologien. Seit kurzem auch im Materialfluss. Drei autonome mobile Roboter „MiR100“ von Mobile Industrial Robots (MiR) übernehmen den internen Transport von Rohmaterialien und Baugruppen zwischen dem Lager und der Fertigung über zwei Etagen am 91.000 Quadratmeter großen Standort im englischen Poole.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Mobile Industrial Robots

Honeywell Analytics nutzt für eine schlanke Produktion moderne Robotertechnologien. Seit kurzem auch im Materialfluss. Drei autonome mobile Roboter „MiR100“ von Mobile Industrial Robots (MiR) übernehmen den internen Transport von Rohmaterialien und Baugruppen zwischen dem Lager und der Fertigung über zwei Etagen am 91.000 Quadratmeter großen Standort im englischen Poole.

© Mobile Industrial Robots

Die Roboter entlasten qualifizierte Mitarbeiter von monotonen Transportaufgaben.

Dank der MiR-Roboter können wir heute sechs Vollzeitkräfte wieder direkt an unseren Fertigungslinien einsetzen. Dort helfen sie, unsere Produkte zu optimieren“, sagt Timothy Ward, Konstrukteur bei Honeywell Analytics.

© Mobile Industrial Robots

Die Transport-Roboter müssen sowohl Aufzüge steuern als auch durch schmale Flure und doppelte Brandschutztüren navigieren können.

© Mobile Industrial Robots

Die mobilen Roboter bewegen sich mittels intelligenter Sensortechnologie und Software selbst in dynamischen Umgebungen autonom und sicher.

Hindernissen können sie zuverlässig ausweichen und bei Bedarf in Echtzeit stoppen. Die Navigation erfordert keine physisch angebrachten Linien oder Schienen.

© Mobile Industrial Robots

Mensch und Maschine arbeiten zusammen.

© Mobile Industrial Robots

Durch die einfache Inbetriebnahme und intuitive Programmierung der Roboter konnten die Mitarbeiter von Honeywell das System auch ohne fundierte Roboter- und Programmierkenntnisse selbst einrichten.

 

 

© Mobile Industrial Robots

Wir haben den Roboter einfach aus der Kiste genommen, über WLAN mit dem Telefon verbunden und zehn Minuten später konnte er erste Aufträge ausführen", sagt Konstrukteur Timothy Ward.

Honeywell rechnet mit einer Amortisationszeit von weniger als zwei Jahren.