Schwerlaststapler

Hyster kündigt 48 Tonnen Elektrostapler an

Der Voll-Containerstapler befindet sich derzeit in der Testphase.

Hyster Containerhandling Transportlogistik

Sukzessive erhöhen Staplerhersteller die Tragkraft ihrer Elektrogeräte und dringen dabei schleichend in Bereiche vor, die bislang Dieselstaplern vorbehalten waren. Möglich machen das neue Antriebs- und Batterietechnologien. Jetzt hat Hyster einen Voll-Containerstapler mit Elektroantrieb und 48 Tonnen Tragkraft angekündigt.

© Hyster

Die ersten Stapler werden mit Lithium-Ionen-Batterien ausgerüstet", verrät Jan Willem van den Brand, Director Big Truck Product Strategy & Solutions bei Hyster. "Am Ende der Entwicklungsphase möchten wir den Stapler jedoch mit drei verschiedenen Antriebsoptionen anbieten. Unter anderem auch mit einer Kombination aus kleiner oder mittlerer Batterie und einer Nuvera Brennstoffzelle. Es besteht von unseren Kunden eine wachsende Nachfrage nach emissionsfreien Staplern, die die Leistungsfähigkeit eines ‚klassischen‘ Schwerlaststaplers erreichen.“

Passender Antrieb hängt vom Einsatzzweck ab

Um optimale Gesamtbetriebskosten zu erzielen, muss der Antrieb entsprechend den Anforderungen ausgewählt werden. Beispielsweise eignet sich ein Elektrostapler mit großem Batteriepack und konventioneller Aufladung für einige Anwendungen, während für andere ein Stapler mit mittlerem Batteriepack und einer Option für kabelloses Zwischenladen passender wäre. Für wieder andere Anwendungen wäre ein Elektrostapler mit kleinem Batteriepack und einer Brennstoffzelle die bessere Option.

White Paper zum Thema

Brennstoffzelle ermöglicht kontinuierlichen Betrieb

Obwohl Hyster für viele Stapler bereits Lithium-Ionen-Batterien anbietet, werden sie sich als einzige Energiequelle in großen Elektro-Containerstaplern wahrscheinlich nicht durchsetzen. Denn ohne Auflademöglichkeit während der Schicht reicht die Batteriekapazität derzeit für die anspruchsvollsten Anwendungen nicht aus.

© Hyster

Fernziel Brennstoffzelle: im Bild die dazu nötigen Wasserstofftanks

Hier kommen die Brennstoffzellen ins Spiel“, sagt van den Brand. „Diese innovativen Großstapler sollen einen kontinuierlichen Betrieb gewährleisten – entweder durch eine bedienerfreundliche Aufladeoptionen oder durch eine Schnellbetankung mit Wasserstoff, die wir durch unsere Zusammenarbeit mit Nuvera Fuel Cells ermöglichen.”

Testphase beginnt

Der erste elektrische Hyster Großstapler mit Lithium-Ionen-Batterie befindet sich derzeit in der unternehmenseigenen Prüfanlage im niederrheinischen Weeze. In Kürze beginnt die Testphase für die Umstellung des Containerstaplers auf Elektrobetrieb.

Verwandte tecfindr-Einträge