Transportlogistik

Jost Group bestellt 500 Flüssiggas-Lkw

Für Hersteller Iveco ist dies die bislang größe Bestellung des Stralis NP.

Iveco Jost Group Energie & Umwelt Flüssiggas Transportlogistik

Der Stralis NP emittiert mindestens 10% weniger CO2 als ein vergleichbares Dieselfahrzeug.

Die Jost Group, einer der größten paneuropäischen Transport- und Logistikunternehmen hat bei Iveco eine Flotte von 500 Stralis NP-Lkw bestellt, die mit Flüssiggas (LNG) angetrieben werden. Die ersten 150 Fahrzeuge werden 2018 geliefert, bis 2020 soll dann die komplette Flotte fahren.

Eigene LNG-Tankstelle

Das Logistikunternehmen will 35 % seiner Flotte auf LNG umstellen und investiert zudem in ein eigenes LNG-Tankstellennetz. In den großen belgischen Niederlassungen sollen bis zu drei Tankstellen entstehen.

Die neuen Fahrzeuge ersetzen die zwischen vier und fünf Jahre alten Diesel-Lkw (vor Euro VI) des belgischen Unternehmens, das eine Flotte von 1.400 Lkw und 3.000 Anhängern unterhält. Jost Group verfügt derzeit über 132 Stralis-Lkw, von denen zwei mit komprimierten Erdgas (CNG) betrieben werden.

White Paper zum Thema

Laut Iveco stößt der erdgasbetriebene Stralis NP je nach Fahrbetrieb und Gaszusammensetzung um mindestens 10 % weniger CO2 aus als das vergleichbare Dieselmodell.