Straße

Nacht-60er wird Nacht-70er

Zentralverband Spedition & Logistik wünscht sich 80 km/h und beruft sich auf Studie der TU Wien.

Laut Studie der TU Wien emittieren Lkw bei 80km/h signifikant weniger Schadstoffe als bei 60 km/h.

Die Entscheidung von Verkehrsminister Norbert Hofer, den „Nacht-60er“ für Lkw abzuschaffen und die entsprechende Beschränkung auf 70 km/h anzuheben, sieht der Zentralverband Spedition & Logistik prinzipiell positiv.

Für ZV-Präsident Alexander Friesz dürfte es auch ein bisserl mehr sein: „Eine Erhöhung auf Tempo 80 wäre im Sinne der Feinstaubbelastung und des verminderten Unfallrisikos zielführender. Moderne Lkw-Motoren sind auf 80 km/h optimiert. Daher hoffen wir auf weitere Gespräche in diesem Sinne.“

Der Zentralverband beruft sich dabei auf eine Studie der TU Wien von 2014: Demnach emittieren Lkw bei 80 km/h signifikant weniger Schadstoffe (wie Feinstaub und Stickoxide) als bei 60 km/h. Hinzu komme, dass es bei 60 km/h infolge des höheren Geschwindigkeitsunterschieds häufiger zu Pkw-Auffahrunfällen komme.

Alexander, Friesz, Lagermax, ZV, Spedition, &, Logistik © Jörg Uckermann

ZV-Präsident Alexander Friesz: "Moderne Lkw-Motoren sind auf 80 km/h optimiert."

Verwandte tecfindr-Einträge