Digitalisierung

Neue EPG-Lösung für das Smart Warehouse

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft parallel auf einem Dashboard: Die Ehrhardt + Partner-Gruppe hat den Control Tower „LFS.timesquare“ vorgestellt.

Intralogistik Software Ehrhardt + Partner Künstliche Intelligenz

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf einen Blick: LFS.timesquare.

Er dient als zentraler Knotenpunkt für sämtliche Logistik-Daten eines Unternehmens. Der Timesquare von EPG bündelt die Daten der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Das System strukturiert alle Prozessinformationen und Statusberichte eingesetzter Systeme und Softwarelösungen in der vernetzten Lagerinfrastruktur inklusive sämtlicher Assets übersichtlich auf einer Oberfläche. Sämtliche Informationen zum Wareneingang, Auftragsstatus und zur Kommissionierung sowie die Leistungsdaten der vernetzten Geräte und Fahrzeuge werden im Logistikcockpit transparent dargestellt.

Künstliche Intelligenz an Bord

Der Blick in die Vergangenheit ermöglicht zahlreiche Business-Intelligence-Anwendungen wie analytische Vergleiche. Der Blick auf die Gegenwart zeigt den jeweils aktuellen „Puls der Logistik“, bezogen auf sämtliche logistische Abläufe. Der Blick in die Zukunft bedeutet Predictive: So erlaubt er die Planung von Wartungsintervallen, ein verbessertes Ressourcenmanagement oder die Planung von Auftragseingängen.

Vor allem dieser Aspekt ist natürlich nur unter Einbindung von KI-Komponenten möglich. Erhardt + Partner arbeiten in diesem Bereich mit den Watson-Spezialisten der IBM zusammen. Durch die Integration von KI werden die Analysen in LFS.timesquare so strukturiert und aufbereitet, dass sich präzise Vorhersagen und Handlungsempfehlungen für zukünftige Prozesse ermitteln lassen. Dank der selbstlernenden Komponente ist das System auch in der Lage, Vorschläge für Verbesserungen zu liefern. Auch externe Quellen werden dafür genutzt, etwa Wetterdaten.

White Paper zum Thema

Gerne auch mit anderen Systemen

Der Timesquare ist zwar eng mit der LFS Software Suite von EPG verzahnt, wurde aber auch als Standalone-Lösung konzipiert. Er funktioniert also auch losgelöst von der LFS Software Suite mit offenen Drittsystemen wie SAP. Neben der naheliegenden Kernfunktion – dem Einsatz für das Smart Warehouse – eignet sich LFS.timesquare auch für die Vernetzung über die Grenzen von unterschiedlichen Lagerstandorten hinaus möglich. Außerdem lassen sich auch alle dazwischenliegenden logistischen Prozesse innerhalb der Supply Chain, wie beispielsweise das Transportmanagement, in LFS.timesquare integrieren und abbilden.

Verwandte tecfindr-Einträge