Entwicklung

Neuer Geschäftsbereich bei Hoyer

LNG, CNG und Wasserstoff, die Alternativen zu den traditionellen Kraftstoffen, werden immer bedeutsamer. Der Gefahrgutlogistiker Hoyer bereitet sich darauf vor.

Hoyer gründete den Geschäftsbereich "Contract Division", um sich auf die Herausforderungen der Energiewende vorzubereiten.

Mit Beginn dieses Jahres hat der Gefahrgut-Experte Hoyer einen neuen Geschäftsbereich gegründet. Das Unternehmen hat die Bereiche „Petrolog“ und „Gaslog“ zur „Contract Division“ zusammengelegt. Der neu etablierte Geschäftsbereich verfügt über rund 1.500 Spezialfahrzeuge und die Expertise von etwa 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Mehr LNG, CNG und Wasserstoff

Im Mineralölgeschäft, in dem sich Hoyer vorwiegend auf die Versorgung von Tankstellen, die Bitumenlogistik und die Betankung von Flugzeugen konzentriert, soll auch der Bedarf an Liquified Natural Gas (LNG) und Compressed Natural Gas (CNG) steigen. In Zukunft wird dabei auch Wasserstoff eine größere Rolle spielen.

„So können wir nicht nur Synergien entwickeln, sondern positionieren uns schon jetzt, um die Herausforderung der Energiewende in den nächsten fünf bis zehn Jahren effektiv und proaktiv zu meistern – weg von Benzin und Diesel, hin zu alternativen Kraftstoffen wie Wasserstoff und LNG“, sagt Allan Davison, der zum Jahresbeginn die Position als Director Contract Division übernommen hat.