Bilanz

Österreichische Post ist mit 2019 zufrieden

Umsatzwachstum, weiterer Anstieg der Paketmengen, operatives Ergebnis leicht über Vorjahresniveau, Ebit leicht darunter.

KEP Österreichische Post Georg Pölzl

Der Bereich Paket & Logistik der Post ist 2019 weiter gewachsen.

Um 3,2 Prozent ist der Umsatz des Post-Konzerns 2019 gestiegen – auf 2.021,6 Millionen Euro. Hauptverantwortlich dafür war wie erwartet das starke Wachstum der Division Paket & Logistik (14,5 Prozent), wodurch das Minus der Division Brief, Werbepost & Filialen (-0,8 Prozent) deutlich überkompensiert wurde.

Das Ebitda verbesserte sich um 4,3 Prozent auf 318,7 Millionen Euro, das ausgewiesene Ebit lag mit 200,6 Millionen Euro 4,9 Prozent unter dem Wert des Vorjahres, da Sondereffekte wie etwa Vorsorgen für Datenschutzverfahren erfasst wurden.

In der Division Paket & Logistik wurden Umsatzsteigerungen sowohl in Österreich (+15,9 Prozent) als auch in den Tochtergesellschaften in Südost- und Osteuropa (+8,7 Prozent) verzeichnet. „In Österreich ist die Partnerschaft zwischen der Österreichischen Post und der Deutsche Post DHL Group seit 1. August 2019 sehr gut angelaufen“, sagt Post-Generaldirektor Georg Pölzl. „Die große Herausforderung des erhöhten täglichen Zustell- und Transportvolumens konnte seither logistisch gut bewältigt werden.“

White Paper zum Thema

Ein wichtiger Meilenstein im wachstumsbedingten Ausbau der Sortierkapazität war 2019 die Inbetriebnahme des neuen Paket-Logistikzentrums Niederösterreich (Hagenbrunn). 2020 stehen mit der Inbetriebnahme des Paket-Logistikzentrums Steiermark (Kalsdorf) und der Zustellbasis Thalgau/Salzburg weitere Kapazitätserweiterungen an.

Verwandte tecfindr-Einträge