Transit-Lkw

Österreichs Mautverordnung schlecht für Österreich

Vor allem ausländische Lkw-Unternehmen würden von den Vergünstigungen profitieren, kritisiert die AK. Österreichs Umwelt bleibt dabei auf der Strecke.

Von
Lkw Maut Transitverkehr Arbeiterkammer

Der Transit-Lkw-Verkehr in Österreich wird auch mit der neuen Mautverordnung weiterhin begünstigt. Konkret erhalten Euro-6-Lkw Vergünstigungen in der Höhe von insgesamt 30 Millionen Euro. Davon profitieren allerdings hauptsächlich ausländische Frächter, die den Großteil der Euro-6-Lkw auf den Transitautobahnen ausmachen.

Die Arbeiterkammer kritisiert diesen Umstand enorm. Das Geld würde besser in die Instandhaltung der Autobahnen investiert, meint AK-Direktor Christoph Klein. Auch würden die „Mautgeschenke“ an ausländische Lkw-Unternehmen keine positiven Auswirkungen auf Österreich haben, denn es sei nicht damit zu rechnen, dass mit dem Geld umweltschonendere Sattelschlepper angeschafft würden.

Folgen Sie Dispo auch auf Twitter: @dispomag