Verpackung

Onlinehandel schlägt Wellen

Dank E-Commerce boomt auch die Produktion von Wellpappe.

Verpackung Forum Wellpappe Austria E-Commerce Max Hölbl

Freuen sich über den Wellpappe-Aufwind: Stefan Nemeth (Post AG), Arno Wohlfahrter (Metro Cash &Carry) und Max Hölbl, Forum Wellpappe Austria (v. li.)

Dass der Online-Handel boomt, hat nicht nur Auswirkungen auf die Mengen der KEP-Dienstleister. Positiv betroffen sind auch die Hersteller von Verpackung, namentlich von Wellpappe. Wie das Forum Wellpappe Austria (FWA) meldet, erzielten seine Mitglieder im Vorjahr ein Absatzwachstum von 3,8 Prozent und kamen auf Umsätze von fast 520 Millionen Euro – respektive über eine Milliarde Quadratmeter produzierter Wellpappe. Der Online-Handel ist dabei Wachstumstreiber Nummer Eins.

„Der Produktionsanteil für E-Commerce liegt bei sieben bis zehn Prozent“, sagt  Max Hölbl, Sprecher des Forum Wellpappe Austria. Allerdings entsteht damit ein Problem, wie es derzeit auch die Paletten-Hersteller kennen: Die deutliche Verknappung des Rohpapiers führte dazu, dass die Papierlieferanten mit Preiserhöhungen reagierten. Beim wichtigsten Rohstoff, dem Wellpapperohpapier, mussten die Wellpappe-Austria-Mitglieder 2017 Preisaufschläge von bis zu 24 Prozent in Kauf nehmen.