1. Halbjahr

Paket pusht die Post-Bilanz

Bekanntes Bild beim aktuellen Zwischenbericht: Die Division Paket & Logistik der Österreichischen Post AG hebt die Umsätze ins Plus.

KEP Österreichische Post Bilanz

Vor allem die Zuwächse im E-Commerce bescheren der Österreichischen Post ein Umsatz-Plus.

Im ersten Halbjahr 2018 konnte die Österreichische Post ein kleines Umsatzplus von 0,2 Prozent erreichen (955,2 Millionen Euro). Dabei zeigt sich das seit Jahren gewohnte Bild: Das Wachstum im Paketgeschäft (plus 12,1 Prozent) konnte den Rückgang in der Division Brief, Werbepost & Filialen (minus 3,7 Prozent) kompensieren.

Laut Post AG sind die Umnsatzrückgänge im Brief-Bereich vor allem dem grundsätzlichen Rückgang adressierter Briefe geschuldet. Hinzu kommen ein geringerer Umsatz mit adressierter und unadressierter Werbung und das strukturell rückläufige Finanzdienstleistungsgeschäft. Zuwächse gab es im Bereich Mail Solutions in der Dokumentenlogistik und im Outputmanagement. Außerdem verzeichnete der Bereich Briefpost & Mail Solutions Wachstum durch vermehrtes internationales E-Commerce-Volumen.

Die Division Paket & Logistik erwirtschaftete im Berichtszeitraum einen Anteil von 27,4 Prozent am Konzernumsatz mit einem weiterhin positiven Trend. Das Wachstum von 12,1 Prozent war primär vom organischen Mengenwachstum in Österreich getrieben. Die Österreichische Post profitiert hier von einem dynamischen Marktwachstum durch den anhaltenden Online-Shopping-Trend. Die damit verbundene Wettbewerbsintensität und der Preisdruck bleiben weiterhin hoch.