KEP

Post setzt Abbiegeassistent flächendeckend ein

145 Fahrzeuge der Österreichischen Post wurden mit dem Assistenzsystem ausgestattet. Das Investment beträgt rund 250.000 Euro.

KEP Österreichische Post Sicherheit

Die Kamera erfasst und überwacht beim Abbiegevorgang einen definierten Bereich neben dem Fahrzeug.

Die Österreichische Post stattet ihre gesamte Lkw-Flotte freiwillig mit Abbiegeassistenten aus. Schon vergangenes Jahr hat die Post dafür Tests mit verschiedenen Systemen durchgeführt, die beispielsweise bereits in Deutschland zugelassen sind. Nach einer EU-weiten Ausschreibung begann im August der Einbau der Abbiegeassistenten in alle Lkw der Post, in den nächsten Tagen wird die gesamte Umrüstung abgeschlossen sein.

Insgesamt 145 Fahrzeuge der Post wurden mit einem Abbiegeassistenten ausgestattet, die letzten Lkw werden in den nächsten Tagen umgerüstet. Die Arbeiten haben in sechs Partnerwerkstätten in ganz Österreich stattgefunden und pro Fahrzeug etwa einen Tag in Anspruch genommen. Rund 250.000 Euro investiert die Post in die Umrüstung ihres Fuhrparks.

Seitenkamera liefert Bild auf Monitor

Der neue Abbiegeassistent für die Post-Lkw wird vom Nutzfahrzeugspezialisten Winkler geliefert, zur Anwendung kommt ein kamerabasiertes System des Herstellers Axion. Es besteht aus einer Seitenkamera zur Beobachtung des Überwachungsbereichs, einem Monitor in der Fahrerkabine zur Darstellung des Kamerabildes und einer Steuereinheit. Diese wertet mittels einer Software die Informationen im Kamerabild aus und löst bei gefährlichen Vorkommnissen – etwa einer Person im toten Winkel – eine Warnung an die Fahrer aus.

White Paper zum Thema

Optische und akustische Warnung

Die Kamera erfasst und überwacht beim Abbiegevorgang einen definierten Bereich neben dem Fahrzeug. Die Software erkennt automatisch Bewegungen in diesem Bereich und warnt die Fahrer sowohl optisch als auch akustisch, durch farbliche Anzeigen am Monitor und über einen Warnton.

Verwandte tecfindr-Einträge