Seidenstraße

Rail Cargo Group bastelt an der Seidenstraße

Die ÖBB RCG hat mit dem Port of Baku und der Cabooter Group eine Absichtserklärung zum Ausbau der Transkaspischen Seidenstraße unterzeichnet.

Transportlogistik Rail Cargo Group Neue Seidenstraße Bahn

Gemeinsam wollen sie den eurasischen Korridor fördern: Die Rail Cargo Group, der Hafen von Baku (Aserbaidschan) und die Cabooter Group (Logistics Hub Venlo, Niederlande) wollen dazu beitragen, die Transkaspische Land-Seidenstraße zu etablieren und auszubauen.

Die ÖBB RCG besitzt in Zentral- und Osteuropa ein höchst wettbewerbsfähiges und flächendeckendes Netzwerk, das von den Nord- und Südhäfen über Russland und die Türkei bis nach China reicht. Mit der steigenden Kundennachfrage nach alternativen Lösungen zum etablierten Seeweg baute die ÖBB RCG in den vergangenen Jahren kontinuierlich ihr Gütertransport-Angebot nach Asien aus.

Aufgrund aktueller Überlastungen an der Grenzstation Malasewicze-Brest (Polen-Weißrussland), forciert die ÖBB RCG gemeinsam mit dem Port of Baku und dem Logistik Hub Venlo die Entwicklung der südlichen Land-Seidenstraße, die über das Transkaspische Meer nach Zentralasien verläuft. Das Projekt startete bereits im Oktober mit der erfolgreichen Abfertigung eines ersten Testzuges von China über Kasachstan, Aserbaidschan und die Türkei nach Prag.

Verwandte tecfindr-Einträge