Intralogistik

Robotisierte Kommissionierung mit Grip(p)

Die Inther Group hat eine robotergestützte Kommissionierlösung entwickelt, die eine Performance von bis zu 1.200 Picks pro Stunde bieten soll.

Robotik Kommissionieren Picking

Der Gantry Robotic Intelligent Piece Picker (GRIPP).

Die niederländische Inther Group ist ein internationaler Systemintegrator, der intralogistische Gesamtlösungen auf Basis einer intelligenten Software-DNA entwickelt, implementiert und wartet. Die vollautomatisierte, robotergestützte Kommissionierlösung GRIPP fungiert dabei als Teil einer vollintegrierten Systemlösung für mehr GRIP(P) in der Intralogistik.

Mit GRIPP, dem innovativen Gantry Robotic Intelligent Piece Picker, hat die Inther Group eine vollautomatische Kommissionierlösung mit intuitiver Benutzeroberfläche entwickelt, die den Anwendern eine Performance von bis zu 1.200 Picks pro Stunde bieten soll.  Zudem soll die Durchsatzmenge in der Kommissionierung gesteigert werden, ohne den Arbeitskräftebedarf zu erhöhen. GRIPP soll in der Lage sein, Produkte aus einem Quellbehälter aufzunehmen und in bis zu zwölf Auftragsbehälter zu verteilen. Dabei können sowohl Quell- als auch Zielbehälter mehrfach unterteilt sein. Dadurch sollen für die Kommissionierung aufwändige Vorsortierungen entfallen und die Prozessplanung für Quell- und Auftragsbehälter flexibler gestaltet werden.

Für effiziente Pickprozesse ist GRIPP mit einem intelligenten und flexiblen Greifer ausgestattet, der sich individuell anpassen lässt. Greifer und Pickprozess fungieren auf Basis einer selbstlernenden Software, die das aufzugreifende Produkt, unabhängig von dessen Größe, erfasst. Dazu wurde ein „flexibler Annäherungswinkel“ in die Software integriert. Er soll garantieren, dass sich der Roboter dem Produkt stets im richtigen Winkel nähert und das Produkt optimal aufgegriffen, transportiert und abgelegt wird.

White Paper zum Thema

Messen ist Wissen

Mit Unterstützung einer Bildverarbeitungstechnologie auf Basis von Anwendungen der KI führt der Roboter darüber hinaus bei jedem Zugriff konkrete Messungen von Gewicht, Länge, Breite und Höhe der Produkte durch. Mithilfe verschiedener integrierter Prüfalgorithmen werden die Ergebnisse in Sekundenbruchteilen ausgewertet. So bestimmen die Messergebnisse etwa die Bewegung des Greifers: Je leichter ein Produkt ist, umso schneller kann sich der Greifer bewegen. Überdies werden defekte und/oder falsche Produkte identifiziert und können sofort aussortiert werden.

Laut Inther Group ist die integrierte Höhenmessung des GRIPP durch Lichtsensorik in vollautomatisierten Kommissioniersystemen bislang einzigartig. Der Sensor erfasst die Höhe eines Produkts, wenn der Greifarm es aus dem Quellbehälter hebt. Diese Information ermöglicht es dem Greifer, das Produkt kontrolliert im Auftragsbehälter abzulegen. Dadurch sollen unkontrollierte Freigaben und Produktbeschädigungen vermieden werden.