Auszeichnung

Sick ist "klimaneutral"

Zertifikate unterstützen Wasserenergieprojekt in Uganda und Photovoltaikprojekt in Indien.

Sick Energie & Umwelt

Sick Österreich hat sich für die Kompensation der Treibhausgase die Auszeichnung als „klimaneutrales Unternehmen“ geholt. Vom Umweltberater Fokus-Zukunft hatte sich Sick den Footprint errechnen lassen – demnach beträgt der CO2-Fußabdruck des Unternehmens rund 350 Tonnen CO2-äquivalente Schadstoffe pro Jahr. Durch den Kauf von 700 Klimaschutzzertifikaten unter der Hoheit der Vereinten Nationen hat Sick Österreich seine Treibhausgasemissionen für zwei Jahre kompensiert.

Mit diesen Zertifikaten werden ein Wasserenergieprojekt in Uganda und ein Photovoltaikprojekt in Indien unterstützt. Geschäftsführer Helmut Maier betont, dass Sick „eines der ersten Unternehmen in unserer Branche“ sei, das seine Emissionen nach dem Kyoto-Protokoll freiwillig kompensiert.