Unternehmenszahlen

So lief es 2019 für UPS

Der KEP-Riese veröffentlicht seine Zahlen für das vierte Quartal. Lesen Sie hier, wie es im US-Paketgeschäft und international lief, und wie es den Sparten Supply Chain und Fracht erging.

UPS Unternehmen KEP

UPS gab heute einen bereinigten Gewinn pro Aktie für das vierte Quartal 2019 in Höhe von 2,11 USD bekannt, was einem Plus von 8,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die Ergebnisse des Unternehmens unterstreichen das starke Volumenwachstum im US-Inlandsgeschäft und den Beitrag erfolgreicher Umsetzung in allen Segmenten.

„Dank unserer Netzwerkverbesserungen im Zuge der Transformation konnte UPS die höhere Nachfrage nach Air-Produkten bedienen und gleichzeitig unsere Produktivität steigern und einen positiven Operating Leverage erzielen“, sagt David Abney, Chairman und CEO von UPS. „2020 werden wir uns weiter an unser sich veränderndes Umfeld anpassen, unser Netzwerk stärken und neue Lösungen entwickeln, um unsere strategischen Wachstumsinitiativen voranzutreiben und unsere Kunden dabei zu unterstützen, ihrerseits zu wachsen und sich im Wettbewerb zu behaupten.“

Im vierten Quartal 2019 fielen nicht zahlungswirksame marktwertorientierte Pensions­aufwendungen nach Steuern in Höhe von 1,8 Milliarden USD und transformationsbezogene Kosten nach Steuern in Höhe von 39 Millionen USD an sowie eine Eventualverbindlichkeit und Kosten in Verbindung mit Rechtsstreitigkeiten nach Steuern von 91 Millionen USD in den USA, die sich hauptsächlich auf den Zigarettenfall in New York beziehen. Die Gesamtauswirkungen auf den Gewinn pro Aktie betrugen 2,23 USD pro dilutierter Aktie. Im Vorjahreszeitraum wiesen die GAAP-Ergebnisse des Unternehmens für das vierte Quartal marktwertorientierte Pensions­aufwendungen von 1,42 USD pro dilutierter Aktie auf.

White Paper zum Thema

Für das gesamte Unternehmen im vierten Quartal 2019:

  • Das durchschnittliche Tagesvolumen überstieg 26,6 Millionen Pakete. Die höhere Nachfrage nach Lufttransportdienstleistungen in den USA hat zu diesem Anstieg um 7,5 Prozent beigetragen
  • Der konsolidierte Umsatz stieg durch deutliche Zuwächse im Tagesgeschäft in der Vorweihnachtszeit um 3,6 Prozent auf 20,6 Milliarden USD
  • Das Betriebsergebnis erhöhte sich um 6,4 Prozent beziehungsweise um 13,7 Prozent auf bereinigter Basis. Alle Segmente verzeichneten höhere Margen

US-Paketgeschäft

Das US-Inlandsgeschäft profitierte von mehreren Transformationsinitiativen. Dazu zählten unter anderem höhere automatisierte Kapazitäten und die Verstärkung der globalen Luftflotte mit neuen Flugzeugen. So konnte UPS Volumenwachstum in jedem Monat des Quartals bewältigen. Das Gesamtvolumen über alle Produkt hinweg stieg um knapp 9 Prozent. Die struk­turelle Wende zu schnellerer Lieferung im Einzelhandel und E-Commerce sowie das von Wett­bewerbern gewonnene Geschäft trugen zu diesem Wachstum bei. UPS verzeichnete Zuwächse bei einer Vielzahl großer, kleiner und mittelständischer Kunden. Der größte Kunde von UPS, Amazon, führte diese Entwicklung an.

„Die Kunden haben die Möglichkeiten unseres integrierten Netzwerks und unserer breiten Lösungspalette voll ausgeschöpft – und wir haben im Berichtsquartal ein Rekordvolumen bearbeitet“, so Abney. „Angesichts der gewaltigen Chancen, die vor uns liegen, haben wir uns entschieden, jetzt Initiativen für das Segment der kleinen und mittelständischen Unternehmen umzusetzen. Wir wollen unser Netzwerk beschleunigen und unser Wochenendgeschäft ausbauen. Mit diesen Maßnahmen werden wir unsere Wettbewerbsposition stärken und Wachstum erzielen.“

Der Umsatz stieg um 833 Millionen USD, was einem Plus von 6,5 Prozent entspricht. Dabei wurde bei allen Produkten Wachstum erreicht. Der Betriebsgewinn erhöhte sich um 7,5 Prozent beziehungsweise über 20 Prozent auf bereinigter Basis. Die Gewinnspanne betrug 8 Prozent. Die bereinigte Gewinnmarge gewann 110 Basispunkte hinzu. Die Kosten pro Paket sanken um 2,1 Prozent beziehungsweise 3,2 Prozent auf bereinigter Basis und trugen zum positiven Operating Leverage im dritten aufeinanderfolgenden Quartal bei.

Internationales Paketgeschäft

Das internationale Paketgeschäft erzielte einen höheren Gewinn, sowie eine erhöhte Gewinnmarge. Das Exportvolumen entwickelte sich leicht rückläufig, da Zugewinne auf den inner­europäischen, innerasiatischen und US-amerikanischen Handelsrouten die Verluste aus und nach Großbritannien und im Handel zwischen Asien und den USA nicht vollständig auffangen konnten. Der Betriebsgewinn erhöhte sich um mehr als 2 Prozent, beziehungsweise um 3,6 Prozent auf bereinigter Basis. Die branchenführende Gewinnspanne blieb mit 21,2 Prozent auf hohem Niveau. Die bereinigte Gewinnmarge gewann 110 Basispunkte hinzu.

Geschäftsbereiche Supply Chain und Fracht

Die Geschäftsbereiche Supply Chain und Fracht generierten in diesem Quartal ein starkes Gewinnwachstum. Der Betriebsgewinn erhöhte sich um mehr als 16 Prozent beziehungsweise um 17 Prozent auf bereinigter Basis. Logistics, Marken und UPS Freight erzielten Umsatzwachstum. Logistics und Marken verzeichneten jeweils ein zweistelliges Gewinnplus und trugen dazu bei, weichere Bedingungen bei Forwarding und Ladungsvermittlung auszugleichen. UPS Freight konzentrierte sich auf kleine und mittelständische Unternehmen und konnte so seinen Stückgutumsatz pro 100 US-Pfund um 2,5 Prozent erhöhen. 

Wussten Sie schon, dass Karstadt Kaufhof jetzt seine eigene Logistikschiene startet? Mehr dazu lesen Sie hier!

Folgen Sie Dispo auf Twitter und erhalten Sie alle News aus der Branche immer in Echtzeit! 

Verwandte tecfindr-Einträge