Case Study

SSI Schäfer baut für Schenker

Schenker Schweiz hat gemeinsam mit SSI Schäfer ein neues Ersatzteil-Distributionszentrum für die Automobilindustrie eingerichtet.

DB Schenker SSI Schäfer Intralogistik Case Study Automotive

In den modularen Palettenregalen PR 600 werden Reifen und sperrige Ersatzteile gelagert.

DB Schenker transportiert nicht nur, sondern ist auch in der Lager- und Kontraktlogistik aktiv. So auch die Schenker Schweiz AG, die von einem ihrer Automotive-Kunden den Auftrag erhielt, eine Lagerlösung für Ersatzteile mit unterschiedlichen Lageranforderungen in bestehende Lagerhallen zu integrieren. Gleichzeitig ging es am Standort Effretikon darum, vorhandene Kapazitäten zu erweitern und durch die Optimierung und Automatisierung von Prozessen das Personal zu entlasten. Zu diesem Behufe tat sich Schenker mit SSI Schäfer zusammen.

Belastbare Lösung

Zur Grundausstattung des neuen Ersatzteil-Distributionszentrums gehören unterschiedliche Varianten des Fachbodenregals R 3000. Die Regale haben eine Kapazität von bis zu 6.000 kg und sind nachträglich erweiterbar und verstellbar. Je nach vorgesehenem Lagergut wurden verschieden tiefe Tablare sowie, für lange Güter, spezielle Hängevorrichtungen eingebaut. Eine dreistöckige Regalbühnenanlage mit einer zentralen Treppe gewährleistet dem Personal Zugang zu den Regalen.

SSI, Schäfer, Behälterförderanlage © SSI Schäfer

Über die Förderanlage erfolgt der automatische Transport der Behälter über die drei Etagen der Regalbühnenanlage.

Als ideale Lösung für die Anforderungen des Distributionszentrums erwies sich auch das modulare Palettensystem PR 600 mit seiner Rahmenbelastbarkeit von 30 Tonnen bzw. einer Traversenbelastbarkeit von 4,5 Tonnen. Autoreifen werden im neuen Regalsystem auf Europaletten in einem eigens dafür vorgesehenen Bereich gelagert. Auch für Windschutz- und Heckscheiben bietet das System dank Spanplatten für Längstraversen und vertikaler Trennstäbe eine sichere Lagermöglichkeit.

Verbesserte Ergonomie

Die vom Auftraggeber im Distributionszentrum verwendeten Kommissionierbehälter haben eine Masse von bis zu 50 kg. Um dem Personal die Arbeit zu erleichtern, erfolgt ihr Transport zur untersten Lagerebene über eine automatische Förderanlage. Ausgestattet mit einer Lichtschranke, setzt sich das System automatisch in Bewegung, sobald ein Behälter auf das Förderband gestellt wird. Die installierten Fachböden verbessern den Arbeitskomfort für das Personal zusätzlich: Sie lassen sich variabel einstellen. Um die Arbeitswege zu optimieren, wurde im Lagersystem außerdem ein Durchgang für Personal und Gabelstapler eingerichtet.

Auftraggeber

DB Schenker (Frankfurt, D), eine der drei Marken der Deutschen Bahn, zählt zu den größten Logistik-Konzernen weltweit. DB Schenker ist in Land-, Luft- und Seefracht aktiv, bietet Kontraktlogistik und Supply Chain Management. Weltweit arbeiten 72.000 Mitarbeiter an rund 2.000 Schenker-Standorten.

Auftragnehmer

Die SSI Schäfer Gruppe (Neunkirchen, D) bietet modulare Lager- und Logistiksysteme. Dazu gehören Systeme zur Einrichtung von Lagern, Betrieben, Werkstätten und Büros, manuelle und automatische Lager-, Förder-, Kommissionier- und Sortiersysteme sowie Lösungen für Abfalltechnik und Recycling. Hinzu kommt ein umfassendes Software-Portfolio. SSI Schäfer beschäftigt 10.500 Menschen in rund 70 operativ tätigen Gesellschaften.