KEP

Stoppt die Deutsche Post die Montags-Zustellung?

Die Deutsche Post erwägt, Briefe künftig nur noch an fünf statt wie bisher an sechs Wochentagen zuzustellen.

KEP Deutsche Post Tobias Meyer

Die Zustellung von Firmenpost auch am Montag sei sicherlich sinnvoll, doch bei privater Post sei dies fraglich.

Für die Deutsche Post stelle sich die Frage, „ob wir in Deutschland am Montag eine flächendeckende Briefzustellung brauchen“ sagte Vorstandsmitglied Tobias Meyer der „Welt“.

Die Zustellung von Firmenpost auch am Montag sei sicherlich sinnvoll, doch bei privater Post sei dies fraglich, konstatiert Meyer, der im Vorstand für das Brief- und Paketgeschäft zuständig ist. Geregelt werden die Zustellungstage in der Post-Universaldienstverordnung, die gerade zur Novellierung ansteht.

Gewerkschaftlicher Gegenwind

Die Kommunikationsgewerkschaft DPVKOM forderte eine Beibehaltung der Sechs-Tage-Zustellung. „Hier darf es keine Einschränkungen geben“, sagt DPVKOM-Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus. „Die Menschen hierzulande erwarten, dass sie auch montags private Post erhalten. An dieser Vorgabe der zurzeit noch bestehenden Post-Universaldienstleistungsverordnung darf nicht gerüttelt werden.

White Paper zum Thema

Arbeitsplätze gefährdet?

Sollte es im Zuge der vorgesehenen Novellierung des Postgesetzes und der damit verbundenen Post-Universaldienstleistungsverordnung im Bereich der Briefzustellung zu Einschränkungen kommen, hätte dies nicht nur eine „Serviceverschlechterung für Millionen Bundesbürger“ zur Folge. Dadurch würden auch mehrere tausend Arbeitsplätze bei der Deutschen Post gefährdet, nicht nur im Bereich der Zustellung, sondern auch in den Briefzentren. (APA/AFP/red)

Verwandte tecfindr-Einträge