E-Mobilität

StreetScooter bringt neue „Work“-Versionen

StreetScooter hat die Nachfolgeversionen der vollelektrischen Nutzfahrzeuge „Work“ und „Work L“ präsentiert. Die neue Generation erlaubt vor allem höhere Zuladung.

KEP StreetScooter Elektromobilität Green Logistics

Die neuen „Work“ und „Work L“ sind für eine Zuladung von über einer Tonne ausgelegt. Der neu gestaltete Kofferaufbau bietet Platz für bis zu vier Europaletten. In der neuen Version kommen die beiden StreetScooter auf eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h.

Darüber hinaus bieten die neuen Modelle zusätzliche Features für mehr Sicherheit und Komfort im Arbeitsalltag, wie das automatische Notrufsystem eCall, die akustische Warneinrichtung AVAS für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, eine serienmäßige Klimaautomatik, schlüsselloses Öffnen und Starten („Keyless Entry & Keyless Start“) sowie den Beifahrerairbag.

Dank der neuen schnelleren Ladeleistung von 11 kW sind die Fahrzeuge zudem bereits nach circa fünf Stunden zu 80 Prozent geladen.

White Paper zum Thema

Weitere serienmäßige Features sind eine Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel sowie ein Infotainment-System inklusive DAB+ und Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Apple Car Play und Google Android Auto.

Einstieg in China und USA

Das neue Modell des Work L wird auch die Basis für das E-Nutzfahrzeug für den chinesischen Markt bilden, adaptiert an die regionalen Anforderungen der Zielkunden in China. Erst Anfang September hatte StreetScooter angekündigt, gemeinsam mit dem chinesischen Autohersteller Chery ein Joint Venture zu gründen und mit der Produktion eines gemeinsamen eLCV in den wichtigen chinesischen Markt einzusteigen.

Auch in den USA wird das neue E-Nutzfahrzeug von StreetScooter in ersten Piloten bei DHL Express zum Einsatz kommen.

Verwandte tecfindr-Einträge