E-Commerce

Tausendster Händler für shöpping.at

Der Online-Marktplatz der Österreichischen Post profitiert nicht zuletzt vom Pandemie-bedingten Boom des nationalen E-Commerce.

KEP E-Commerce shöpping Österreichische Post Robert Hadzetovic

Robert Hadzetovic, Geschäftsführer von shöpping.at, und Eva Romann, Juniorchefin und Leiterin der Sparte Spielwaren bei Romann Shop.

Seit seiner Gründung 2017 wurde shöpping.at immer wieder als Austro-Amazon belächelt, Schwarze Zahlen waren bislang auch nicht in Sicht. Doch das Unternehmen wächst still und leise.

Neben dem generellen Wachstum des E-Commerce hilft hier auch die Tatsache, dass infolge Corona internationale Lieferketten unterbrochen wurden, was wiederum heimischen Händlern Chancen bietet. Ihnen kommt die Plattform mit zahlreichen Einstiegshilfen für neue Partner entgegen, die bisher keinen E-Commerce betrieben haben.

Derzeit greifen rund 700.000 User pro Monat auf den Online-Marktplatz zu, 200.000 Pakete wurden im ersten Halbjahr bereits über shöpping.at verschickt. Lag der Handelsumsatz 2019 noch bei knapp 20 Millionen Euro, werden für 2020 rund 60 Millionen erwartet.

White Paper zum Thema

Der tausendste Händler auf shöpping.at ist das niederösterreichische Romann Shop, ein Familienunternehmen, das hochwertige Outdoor-Spielwaren anbietet.

Verwandte tecfindr-Einträge