Bilanz

TGW legt Rekordjahr hin

Die TGW Logistics Group steigert den Umsatz von 719 auf 836 Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeiter ist ebenfalls stark gestiegen.

Intralogistik TGW Harald Schröpf

TGW-Chef Harald Schröpf konnte mehrere Rekord-Werte präsentieren.

Im 50. Jahr ihres Bestehens kann die Marchtrenker TGW Logistics Group eine Reihe an Rekorden vermelden. Der Umsatz ist im vergangenen Geschäftsjahr auf den Höchstwert von 835,8 Millionen Euro geklettert (nach 719 Millionen im Geschäftsjahr 2018/19). Die Zahl der Mitarbeiter ist um 250 auf 3.667 gestiegen. Das Ebit wuchs um ein gutes Drittel auf 37,1 Millionen Euro.

TGW-CEO Harald Schröpf sagt dazu: „Viele Unternehmen haben TGW im abgeschlossenen Geschäftsjahr mit dem Automatisieren ihrer Intralogistik beauftragt: von Urban Outfitters über Zalando bis zum österreichischen Fashionhändler Personalshop.“

Die Steigerungen sind laut Schröpf vor allem auch der Entwicklung des E-Commerce geschuldet, der in fast allen Branchen hohe Wachstumsraten aufweist.

White Paper zum Thema

Gewinn für Mitarbeiter und gemeinnützige Stiftung

Ungewöhnlich ist der Umgang der Gruppe mit dem Gewinn: Zehn Prozent fließen an die gemeinnützigen Projekte der Future Wings Stiftung, die sich auf eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen fokussieren. Zwei Drittel verbleiben im Unternehmen und werden investiert.

Und: TGW schüttet in diesem Jahr zum dritten Mal eine Duale Mitarbeiterbeteiligung in Höhe von 4,1 Millionen Euro an seine Mitarbeiter aus. Im Sinne von Transparenz und Fairness erhalten alle Mitarbeiter denselben Sockelbetrag: unabhängig von ihrer Funktion und egal, ob sie in Österreich, China oder den USA arbeiten.

Weitere Mitarbeiter werden gesucht

Was die Mitarbeiter betrifft, ist die Gruppe weiterhin auf der Suche: In den Bereichen Software, Steuerung und Projektmanagement sind Stellen ausgeschrieben. Harald Schröpf will im laufenden Geschäftsjahr rund 400 weitere Mitarbeiter aufnehmen.