KEP

UPS pusht E-Mobilität

UPS beteiligt sich am Elektrofahrzeug-Hersteller Arrival und kauft 10.000 E-Fahrzeuge.

KEP UPS Green Logistics Elektromobilität

10.000 Stück gekauft: E-Zustellfahrzeug von Arrival.

Arrival stellt Elektro-Fahrzeug-Plattformen und speziell für bestimmte Einsatzgebiete angepasste E-Fahrzeuge her. Diese bieten laut UPS ein äußerst konkurrenzfähiges Leistungsversprechen im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren und allen bereits existierenden E-Fahrzeugen. Zudem kauft UPS 10.000 E-Fahrzeuge, die speziell für das Unternehmen gebaut werden – mit einer vorrangigen Kauf-Option für zusätzliche E-Fahrzeuge.

UPS wird mit Arrival zusammenarbeiten, um ein breites Sortiment von E-Fahrzeugen mit erweiterten Fahrerassistenzsystemen (FAS) zu entwickeln. Diese sollen die Sicherheit und Bedienungseffizienz der Wagen erhöhen und besitzen die Möglichkeit einer automatisierten Bewegung in den UPS Niederlassungen. UPS wird noch in diesem Jahr mit den Tests der FAS-Funktionen beginnen. Zukünftige Fahrzeugkäufe sind von erfolgreichen Tests der ersten Fahrzeuge abhängig.

Arrival verfolgt den Ansatz, seine Elektrofahrzeuge von Grund auf zu entwickeln und zu produzieren und ermöglicht so einen effizienten Weg zur Massenanwendung. Das Unternehmen stellt seine wichtigsten Kernkomponenten für Fahrzeuge selbst her – Fahrgestell, Antriebsstrang, Karosserie und elektronische Steuerungen. Bei Arrival-Fahrzeugen wird ein modulares Design mit standardisierten Teilen verwendet, eine Methode, die Wartungs- und sonstige Betriebskosten reduziert.

White Paper zum Thema

Seit 2016 arbeiten UPS und Arrival gemeinsam an der Entwicklung von Konzepten für verschiedene Fahrzeuggrößen. Die Unternehmen haben bereits angekündigt, dass sie eine hochmoderne Pilotflotte von 35 elektrischen Zustellfahrzeugen entwickeln werden, die in London und Paris getestet werden soll.

Verwandte tecfindr-Einträge