Corona-Krise

Wie Gebrüder Weiss den stationären Handel unterstützt

Die Lauteracher ermöglichen Endkunden-Zustellung, Lagermöglichkeiten und Webshop-Anbindung.

Transportlogistik Gebrüder Weiss Coronavirus

Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus stellen gerade stationäre Händler vor neue logistische Herausforderungen. Gebrüder Weiss hat daher Lösungen erarbeitet, die den Handel – im Einklang mit den aktuellen Sicherheitsbestimmungen – kurzfristig wieder in Schwung bringen sollen.

So übernimmt der Logistiker neben der Zustellung zum Endkunden auch die Zwischenlagerung und die direkte Anbindung an einen Webshop. GW organisiert auch für die regionalen Händler des Motorradherstellers KTM gerade die Endkundenzustellung. Da Motorradkäufer aktuell nicht in die Läden kommen können, bringt Gebrüder Weiss nun auch die Fahrzeuge von den regionalen Händlern zum Kunden nach Hause.

Nach einer erfolgreichen Startphase werden Gebrüder Weiss und KTM diese Dienstleistung nun auch auf die Niederlande, Belgien, Tschechien, die Slowakei, Ungarn und Slowenien ausweiten.

Verwandte tecfindr-Einträge