Corona-Krise

Wie man aus drei Metern Abstand unterschreibt

DB Schenker hat eine No-Touch-Signatur entwickelt. Sie ermöglicht die kontaktlose Warenübergabe bei Einhaltung des Sicherheitsabstands.

Transportlogistik DB Schenker Coronavirus

Noli me tangere: Kontaktlose Signatur von DB Schenker.

Auf bis zu drei Meter Distanz kann die Warenübergabe bestätigt werden: Die No-Touch-Signatur von DB Schenker startet derzeit als Pilotprojekt in Graz, der europäische Rollout soll in den kommenden Wochen erfolgen.

Die No-Touch-Signatur soll die kontaktlose Warenübergabe bei Einhaltung eines Sicherheitsabstands von mindestens zwei Metern ermöglichen. Dafür zeigt der Zusteller dem Empfänger einen QR-Code, den der Empfänger mit seinem eigenen Smartphone aus bis zu drei Metern Distanz einscannt. Hierdurch identifiziert sich der Nutzer des Smartphones als Empfänger der Ware und öffnet die POD-Webseite von DB Schenker.

Über Eingabefelder auf der Webseite übermittelt der Empfänger nun seine persönlichen Daten und erteilt die Empfangsbestätigung per Unterschrift auf dem Display seines eigenen Smartphones. Somit entfällt die Berührung von Schreibstiften, Apps oder Scannern des Zustellers.

Verwandte tecfindr-Einträge