Kontraktlogistik

Wilo setzt auf Hellmann

Der Logistikdienstleister soll ab 2020 ein neues Zentrallager für Produktionsmaterial und Fertigwaren betreiben.

Wilo Hellmann Kontraktlogistik Zentrallager Kontraktlogistik

(v.l.n.r.): Sven Eisfeld (Managing Director Germany bei Hellmann), Georg Weber (CTO bei Wilo) Stefanie Hirschmann (Senior Vice President Group Procurement & Supply Chain Management bei Wilo), Volker Sauerborn (COO bei Hellmann) und Mathias Weyers (CFO bei Wilo) bei der Vertragsunterzeichnung in Dortmund.

Der Pumpenhersteller Wilo hat den Logistikspezialisten Hellmann Worldwide Logistics mit der Steuerung der globalen Warenströme beauftragt. Hierfür soll Hellmann ab 2022 im Raum Dortmund ein neues Zentrallager für Produktionsmaterial und Fertigwaren betreiben, um von dort aus die globale Distribution für Wilo sowie die Produktionsversorgung der neuen Dortmunder Smart Factory sicherzustellen.

In direkter Anbindung zum Werk

Hellmann hat dafür ein flexibel anpassbares Lager- und Logistikkonzept entwickelt: So wird das neue Zentrallager nahe des Hauptsitzes der Wilo SE in direkter Anbindung zum Werk in Dortmund liegen und über logistische Anbindungen an die europäischen Produktionsstätten sowie globalen Absatzmärkte verfügen.

Mit dem Schritt bauen die beiden Familienunternehmen den Angaben zufolge ihre Zusammenarbeit, die sich bisher auf die Transportlogistik beschränkte, maßgeblich aus. Auf dieser Basis solle die Kooperation entlang der gesamten Supply-Chain künftig erweitert und eine auf Langfristigkeit angelegte strategische Partnerschaft etabliert werden.