Case Study

Erweitertes Lager sorgt für bessere E-Commerce-Abläufe

Packplätze bei Perschmann von Klinkhammer
© Klinkhammer

Die Hch. Perschmann GmbH ist seit 1993 Partner der Hoffmann Group, einem europäischen Systempartner für Qualitätswerkzeuge im Bereich B2B. Der Katalog umfasst etwa 90.000 verschiedene Artikel mit einer Lieferfähigkeit von über 99 Prozent. Der Kunde hat jedoch auf etwa 500.000 gelistete Werkzeuge Zugriff. Im Verbund ist die Hch. Perschmann GmbH heute Marktführer für Qualitätswerkzeuge, Betriebseinrichtungen und persönliche Schutzausrüstung (PSA).

Aufgrund der großen Artikelvielfalt und des stark gewachsenen Auftragsvolumens erweiterte das Unternehmen sein bestehendes Logistikzentrum um eine Halle mit 4.500 m2, da neue Produktlinien im Bereich Arbeitsbekleidung und Arbeitsschutz im Markt etabliert wurden. Mit einer neuen 2-geschossigen Fachbodenregalanlage mit Bahnhofskommissionierung per Pick-by-Voice, einer neuen Fracht- und Paketpackerei mit 24 Arbeitsplätzen, einem automatischen Auftragszusammenführungspuffer für 1.300 Behälter sowie einem voice-geführten, manuellen Palettenlager erhöhte Klinkhammer Lagerkapazität und Performance der Gesamtanlage. Die Lagerkapazität für Behälter- und Palettenware wurde um rund 50 % gesteigert.

Die bearbeitbaren Aufträge im Lager konnten durch die Erweiterung deutlich erhöht werden. Grundlage dafür ist eine umfassende Automatisierung und eine intelligente fördertechnische Anbindung an die bestehende pick-by-voice-geführte Intralogistik aus Fachbodenanlage und Palettenlager sowie Schubladenpark vor allem für das kleinteilige Zerspanungssortiment. Den Auftrag für die komplette Realisierung bekam Klinkhammer.

Vor allem auch E-Business-Lösungen stehen bei Perschmann im Vordergrund. Neben simple system als Beschaffungsmarktplatz und einem Blätterkatalog auch als App für mobile Geräte werden zusätzlich kundenindividuelle Lösungen im E-Shop und über elektronische Kataloge angeboten. Diese Digitalisierung und Automatisierung spiegelt sich auch in der Intralogistik wieder.

Dabei setzt das Unternehmen weiterhin auf Pick-by-Voice für eine optimale Kommissionierstrategie. Oft bestehen Kundenaufträge aus mehreren Positionen, die für den Versand zusammengeführt werden. Die sprachgesteuerte Kommissionierung erhöht die Produktivität und verringert die Fehlerquote. Der Bediener erhält die Pick-Anweisung über sein Headset und kann über das Mikrofon die Entnahme bestätigen. Da die Hände und der Blick frei sind, ermöglicht Pick-by-Voice eine hohe Pickleistung. Der automatische Auftragszusammenführungspuffer, der auch als Leerbehälterpuffer dient, hat eine Lagerkapazität von ca. 1.300 Behältern. Alle zu einem Auftrag gehörenden Behälter werden in dem automatischen Commissioner konsolidiert, um eine maximale Auslagerleistung zu erreichen. Auch Leerbehälter werden im Commissioner vorgehalten, um diese für die Kommissionierung zur Verfügung zu stellen. Die zusätzlich gewonnene Lagerkapazität in der Fachboden-Regalanlage beträgt 8.500 Fachböden. Weitere Logistikbereiche des Standortes Braunschweig wie Schmalgangstaplerlager sowie die Sonderbearbeitung wurden ebenfalls erweitert.

„Mit der Lagerinvestition heben wir nicht nur unsere Produktivität nochmals deutlich an, sondern gewinnen auch mehr Raum für das stetig wachsende Portfolio der angebotenen Qualitätswerkzeuge“, erklärt Michael Uphaus, Mitglied der Geschäftsleitung bei Perschmann. „Damit setzen wir einen weiteren Meilenstein hinsichtlich unseres Serviceversprechens. Die kurze Gesamtdurchlaufzeit ermöglicht es uns, Same-Day-Bestellungen hocheffizient abzuwickeln.“

Mit einer Lieferfähigkeit von über 99 % und einer Liefergenauigkeit von 99,9 % innerhalb von 24 Stunden deutschlandweit und innerhalb von 48 Stunden europaweit, ist Perschmann einzigartig im Markt aufgestellt. Bis zu 3.500 Pakete pro Tag verlassen die Fracht- und Paketpackerei der neuen Logistikhalle. Neben der Anbindung des Paketcontainers werden zwei zusätzliche Ausschleusstrecken für den Versand der Pakete mittels Paletten oder Post-Corletten vorgesehen. Die Klinkhammer Materialflusssteuerung stellt die richtige Reihenfolge und den richtigen Zeitpunkt der Lieferung der Kommissionierbehälter zu den 24 Packplätzen sicher. Die Steuerung der von Klinkhammer automatisierten Lagerbereiche erfolgt über den Klinkhammer Materialflussrechner und sorgt für effiziente und koordinierte Abläufe in einem automatisierten Umfeld. Der Leitstand hat über die Anlagenvisualisierung KlinkVISION seine Automatikanlage immer im Blick. KlinkVISION stellt die Anlage in dynamisierten Übersichten dar und zeigt dem Anwender immer den aktuellen Zustand aller Anlagenbereiche, bis auf Sensorebene. So ist eine schnelle Alarmdiagnose im Lager möglich und Stillstandzeiten werden minimiert.