Investment

Nachhaltige Lieferketten: Assent erhält "Unicorn"-Status

Laptop Software Assent Lieferkette
© Assent

Das Investment ist eine der größten Kapitalerhöhungen in der Geschichte kanadischer Softwareunternehmen: Die Investmentgesellschaft Vista, die sich ausschließlich auf Unternehmenssoftware sowie daten- und technologiegestützte Unternehmen konzentriert, steckt 350 Millionen US-Dollar in Assent, das damit den "Unicorn"-Status erreicht (Anm.: ein Start-up mit einem Wert von mehr als 1 Milliarde US-Dollar).

Das letzte Jahr stand für Assent dabei im Zeichen des Wachstums: In den letzten 12 Monaten vergrößerte das Unternehmen sein Team um 35 Prozent und erhöhte den jährlich wiederkehrenden Umsatz (ARR) um mehr als 50 Prozent. Assent bietet unternehmensweite Lösungen für nachhaltige Lieferketten in den Bereichen Produkt-Compliance, Trade-Compliance und ESG (Environment, Social, Governance).

Es konzentriert sich auf komplexe Fertigungsprozesse und verfügt über das nach eigenen Angaben branchenweit größte Netzwerk an Lieferanteninformationen. Assent erstellt eine detaillierte Abbildung der Lieferkette bis hin zum kleinsten Bauteil eines Produkts.

„Die zunehmende Komplexität und der Umfang von Vorschriften und unterschiedlichen Anforderungen auf der ganzen Welt stellen Unternehmen und Hersteller in allen Branchen vor Herausforderungen. Dazu kommt ein verstärkter Fokus auf ESG-Faktoren“, sagt Andrew Waitman, CEO von Assent. „Assent ermöglicht tiefe Einblicke und schnelle Transparenz um sicherzustellen, dass die Produkte entsprechend der erforderlichen Umwelt- und Menschenrechtsstandards hergestellt werden, um zukunfts- und konkurrenzfähig zu bleiben."

Die Finanzierung ermöglicht Assent, seine SaaS-Plattform insbesondere zur Unterstützung von Nachhaltigkeit/ESG-Faktoren weiterzuentwickeln. Darüber hinaus möchte das Unternehmen seine globale Präsenz durch Expansionspläne in Europa weiter ausbauen und sein Team um 40 Prozent erweitern.