Künstliche Intelligenz

Mehr Frachtraum für Swissport

Swissport Luftfracht Ladung
© OLIVER ROESLER

Swissport will die KI-Lösungen Cargo Eye und Cargo Mind von Speedcargo einsetzen, um die Digitalisierung voranzutreiben, die Gesamteffizienz der Logistik zu verbessern und die Frachtkapazität in Lagern und auf Flügen zu erhöhen.

Swissport wird in ihren Luftfrachtlagern in Johannesburg und Tel Aviv Probeläufe des Größenmesssystems Cargo Eye und der KI-gestützten Softwarelösung Cargo Mind durchführen. Die Speedcargo-Lösungen ermöglichen ein vollständiges 3D-Scannen zum Zeitpunkt der Annahme einer Sendung und gewährleisten eine sofortige und optimierte Planung und Nutzung des verfügbaren Frachtraums unter Berücksichtigung geltender Vorschriften und sonstiger Beschränkungen.

"Wir gehen davon aus, dass wir mit dieser Technologie die Frachtladungen auf den Flügen unserer Kunden und die ULD-Container um fünf Prozent optimieren können, was sowohl für die Fluggesellschaft als auch für den Abfertiger eine erhebliche Umsatzsteigerung bedeutet", so Dirk Goovaerts, Head of Middle East & Africa und Global Cargo Chair.

Mithilfe der 3D-Technologie von Microsoft digitalisiert Cargo Eye eingehende Waren, indem es sie scannt und die genauen Abmessungen in Echtzeit berechnet, wobei die Daten nahtlos in bestehende Lagerverwaltungssysteme integriert werden. Die Informationen werden dann in Cargo Mind eingespeist, wo die KI-Lösung die Prozesseffizienz und Ladekapazität in Ladeplänen optimiert. Die digital unterstützte Lagerlogistik fördert zudem Compliance, Sichtbarkeit und Rückverfolgbarkeit und ebnet so den Weg für weitere Prozessverbesserungen und datengestützte Entscheidungsfindung. Die Software identifiziert außerdem beschädigte Waren früher im Prozess, was wiederum dazu beiträgt, potenzielle Reklamationen zu reduzieren.