LKW

Lkw-Batterie Varta ProMotive AGM im Härtetest

Scania-LKW in verschneiter Umgebung
© Clarios

Fahrzeugbatterien werden bei Temperaturen unter Null besonders stark beansprucht. Deshalb hat Varta eine AGM (Absorbent Glass Mat)-Batterie in Zusammenarbeit mit Nutzfahrzeugherstellern entwickelt, die besonders viele Ladezyklen bei äußerst geringer Leistungseinbuße zulässt. So erreicht eine temperaturempfindliche Bleisäurebatterie bei 27 Grad Celsius ihre höchste Kapazität, fällt jedoch bei Minus 20 Grad Celsius in der Leistung stark ab.

Der Speditionsunternehmer und Flottenmanager Anders Johansson fährt die Lieferungen selbst bis zu fünf Nächte in der Woche durch Nordschweden. In der fast völligen Dunkelheit liegen die Temperaturen in der Regel deutlich unter dem Gefrierpunkt und haben den Fahrzeugbatterien seiner Flotte bisher immer stark zu schaffen gemacht.

Die Energiespeicher sollen eine ganze Reihe von elektrischen Geräten in Betrieb halten und kommen unter diesen Bedingungen in der herkömmlichen Version schnell an ihre Grenzen. „Wenn man so viele Stunden unterwegs ist und einigermaßen normal leben will, sind Dinge wie Lampen, Mikrowelle, Kühlschrank, iPad und Kaffeemaschine unverzichtbar. Und natürlich die Kabinenheizung“, so Johansson.

Letztere ist die ganze Nacht und in der Regel auch beim Parken angestellt und verbraucht eine Menge Strom, um auch Kraftstoffpumpe, Glühkerze, Lüftungssystem und Kühlmittelpumpe im Heizsystem am Laufen zu halten. „Nachts aufzuwachen weil die Batterie entladen ist und in der Kabine vielleicht noch ein oder zwei Grad herrschen, ist nicht lustig.“

Mit den Varta-Batterien starteten die Motoren auch nach längeren Standzeiten zuverlässig. Das sei vorher anders gewesen und erforderte in der nordeuropäischen Abgeschiedenheit besonders energieintensive Vorsichtsmaßnahmen: „Inmitten des Waldgebietes hier hoch oben im Norden ist die nächste Werkstatt unter Umständen 250 bis 300 Kilometer entfernt. Daher haben Fahrer die Motoren über Nacht oft durchlaufen lassen um sicherzugehen, dass am nächsten Morgen noch genug Leistung da ist. Es fühlt sich an, als hätte ich mein eigenes Kraftwerk dabei“, resumiert Johansson.

Die Varta-Mutter Clarios hat die Batterien zu einem Batteriespeicher mit geringer Entladungsgefahr weiterentwickelt: Das Elektrolyt ist in einem Glasvlies gebunden und verhindert dadurch die Säureschichtung, die zuvor bei Bleistarterbatterien die Entladungen verursachte. Mit der Erhaltung der Leistung steigert sich auch die Lebensdauer.

Ein weiterer Vorteil dieser Technologie liege in der Ladungsaufnahme. Denn erstmals könne die Batterie nicht nur im Labor, sondern auch unter den realen Bedingungen im Fahrzeug vollständig geladen werden, heißt es. Damit sei die vollständige Batteriekapazität immer verfügbar. Eine gute Starterleistung garantiere zudem die PowerFrame-Gittertechnologie, auch bei teilweiser oder starker Batterieentladung oder niedrigen Temperaturen und Dauerbetrieb von Heizung und anderen Elektrogeräten.

Die Gittertechnologie, auf volle Gitternutzung optimiert, erreiche im Vergleich mit anderen Wettbewerbern eine fast drei Mal höhere Korrosionsbeständigkeit und somit höhere Lebensdauer als andere Technologien. Zudem bringe dieses System mit mehr als 60 Prozent besserem Stromfluss auch eine stabilere Konnektivität, heißt es bei Clarios.